Aktuelle Zeit: 18. September 2019, 00:17


Angriff auf die Stromversorgung Venezuelas

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6204
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Angriff auf die Stromversorgung Venezuelas

Beitrag11. März 2019, 19:13

Die Publizistin Dagmar Henn sagt über den landesweiten Stromausfall in Venezuela folgendes:

http://www.whatreallyhappened.com/x.php ... z5hjkA4swx

“Jemand entweder aus dem amerikanischen oder israelischen Militär ist in die PLC-Kontrollen des 12-Gigawatt Guri Wasserkraftwerks eingedrungen. Sie haben das System angegriffen, dass den Wasserfluss durch die Ventile des Damms regulierte, die das Wasser zu den Turbinen schicken. Das ist genau die Art von Angriff, für die Stuxnet vermutlich geschaffen wurde. Sie haben die Ventile vollständig geöffnet. Sie (oder der Virus, den sie eingesetzt haben, vermutlich Stuxnet) berichteten dann den Ingenieuren auf den Anzeigen, dass das Wasser und die Turbinengeschwindigkeit normal seien. Wegen des enormen Drucks vom Damm schoben die Turbinen eine Überlast in das venezolanische Stromnetz, gerieten in Konflikte mit anderen Kraftwerken andernorts (nachdem deren Schutzvorkehrungen auch per Virus abgeschaltet wurden), ließen alles hochgehen und lösten dadurch einen landesweiten Stromausfall mit ernsten Langzeitschäden aus.

Wir haben gerade zu sehen bekommen, was Stuxnet mit dem weltweit drittgrößten Kraftwerk anstellen kann. Mehreren Venezolanern ist es gelungen, per Twitter mitzuteilen, dass die Turbinen in Guri die Frequenz überschritten haben; diese Tweets wurden inzwischen gelöscht. Nur absichtliche Sabotage wäre dazu im Stande.

Es ist so gut wie sicher, dass die USA dahinter stecken, ein plausibles Abstreiten ist so gut wie unmöglich, insbesondere nach dem Tweet von Pompeo.

Sehr wahrscheinlich werden Trolle behaupten, Venezuelas Netz sei schlecht. Das ist eine Lüge; ich habe recherchiert, und tatsächlich war es eines der modernsten Netze weltweit, reif für eine Virusattacke (AdÜ: je mechanischer die Steuerung eines Kraftwerks ist, desto unwahrscheinlicher ist ein Virenangriff). Nach Modernisierungen ist Guri größtenteils eine Anlage aus dem Jahr 2010, die ursprünglich Ende der 1980er ans Netz ging (was nach den Standards für Kraftwerke immer noch nicht alt wäre). In den USA gibt es nichts von Bedeutung, das so neu und zusätzlich noch modernisiert wäre.

Die Geschichten, dass die Venezolaner schlechte Anlagen hätten, sind freche Lügen, die nur der Propaganda dienen.”

Zurück zu Berichterstattung zu Venezuela

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron