Aktuelle Zeit: 21. Juni 2018, 02:48


Syrien: Falsche Berichterstattung auf Phoenix

Hier veröffentlichen wir externe Programmbeschwerden mit freundlicher Genehmigung der Beschwerdeführer. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die in den Beschwerden thematisierten Anliegen ausschließlich in der Verantwortung der jeweiligen Beschwerdeführer liegen und diese nicht automatisch die Meinung der Forenbetreiber wiederspiegeln.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 5945
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Syrien: Falsche Berichterstattung auf Phoenix

Beitrag9. Mai 2016, 09:49

Phoenix, Sendung vom Fr., 06.04.16 ca. 10.00 Uhr Beschwerde

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich bin ein langjähriger Hörer und Zuschauer überwiegend der öffentlich-rechtlichen Medien.

Dank unserer Gebühren haben Sie eigentlich die Möglichkeit, unabhängig, d.h. ohne Rücksicht auf kommerzielle und politische Interessen zu berichten.

Ärgerlich für mich ist, dass das außer in wissenschaftlichen Sendungen offensichtlich nur noch in ausführlich recherchierten Beiträgen z.B. auf arte der Fall zu sein scheint.

Ein Musterbeispiel, wie es nicht sein sollte, war wieder einmal in dem Beitrag vom Fr., 06.05.16 auf Phoenix zu sehen:

Ca. 10:08 meinte die Moderatorin (Ina Baltes?) wieder einmal wahrheitswidrig, Assad wäre für den verheerenden Giftgasangriff verantwortlich gewesen. Abgesehen davon, dass das die Herabsetzung eines ausländischen Staatschefs ist - vgl. Erdogan - ist der Angriff aber längst als „false flag operation“ der Opposition aufgedeckt worden.

Ich habe hier einige Meldungen zusammengestellt. Ich nehme an, dass sie Ihnen bekannt sind:

1. http://www.heise.de/tp/artikel/46/46414/1.html
Adana. Die Anklage warf dort 13 Türken vor, Giftgas von der Türkei nach Syrien geschmuggelt haben. Die Oppositionspolitiker Erdem und Şeker hatten nach eigener Aussage Einblick in die Gerichtsakten. Unter anderem Telefonmitschnitte würden zeigen, dass "einige Unternehmer in der Türkei eine wesentliche Rolle bei der Beschaffung
des Saringases gespielt haben", sagt Erdem später gegenüber der türkischen Zeitung Zaman. Über türkische Mittelsmänner sei das Gas an "extremistische Gruppen in Syrien" geliefert worden. Und mehr noch: Nicht nur türkische Privatpersonen seien in den Giftgasschmuggel involviert gewesen. Erdem und Şeker beschuldigen den türkischen Geheimdienst am Angriff vom 21.August 2013 beteiligt gewesen zu sein. Vgl. auch die MIT-Untersuchung.

Guardian: “direct dealings between Turkish officials and ranking ISIS members was now ‘undeniable.’”

Newsweek: a former ISIS communications technician: ISIS commanders told us to fear nothing at all because there was full cooperation withthe Turks.”

Sky News Arabia report by correspondent Stuart Ramsey, which revealed that the Turkish government was certifying passports of foreign militants crossing the Turkey-Syria border to join ISIS. The passports, obtained from Kurdish fighters, had the official exit stamp of Turkish border control, indicating the ISIS militants had entered Syria with full knowledge of Turkish authorities.

Hurriyet Daily News, journalist Ahu Ozyurt described his “shock” at learning of the pro-ISIS “feelings of the AKP’s heavyweights” in Ankara and beyond, including “words of admiration for ISIL from some high-level civil servants even in Şanliurfa. etc.

The consistent transfers of CIA-Gulf-Turkish arms supplies to ISIS have been documented through analysis of weapons serial numbers by the UK-based Conflict Armament Research (CAR), whose database on the illicit weapons trade is funded by the EU and Swiss Federal Department of Foreign Affairs.

2. Massachusetts Institute of Technology (MIT) - Untersuchung:
Possible Implications of Faulty US Technical Intelligence in the Damascus Nerve Agent Attack of August 21, 2013 Richard Lloyd Former UN Weapons Inspector
Tesla Laboratories Inc.|Arlington, VA Voice: 509-979-3995; e-mail: rlloyd@tesla.net

Theodore A. Postol Professor of Science, Technology, and National Security Policy Massachusetts Institute of Technology „In Turn, It Means That the US Government’s Interpretation of the Technical Intelligence It Gathered Prior to and After the August 21 Attack CANNOT POSSIBLY BE CORRECT“
https://s3.amazonaws.com/s3.documentclo ... igence.pdf

Die Untersuchungen der beiden Wissenschaftler sind längst bekannt. Sie haben ihre technischen Ergebnisse mit den von der US-Regierung veröffentlichten Karten verglichen und kommen zu dem eindeutigen Ergebnis, dass nur die Opposition für das Massaker in Frage kommt.

Übrigens deckt sich das mit den Untersuchungsergebnissen der UN-Kommission, wie sie in den ersten Tagen auch z.B. im BR veröffentlicht wurde.

Interessant wäre es zu verifizieren, ob Meldungen zutreffen, dass Russland den Auftrag an die Inspektoren auch auf die Verursacher ausgedehnt wissen wollte, die USA dies aber blockiert hätten.

3. Die völkerrechtliche Frage wurde von Ihnen überhaupt nicht angesprochen: Die - immer noch - legitime syrische Regierung hat Russland um Hilfe gebeten. Die Einsätze sind mit Syrien abgesprochen, also in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht.

Die Türkei dagegen bricht das Völkerrecht praktisch täglich (wahrscheinlich haben sie nicht einmal eine Genehmigung von der Irakischen Regierung, von Griechenland und Syrien mit Sicherheit nicht), ebenso Frankreich und die USA.

4. Syrien war - und ist - unter Assad ein Staat der immerhin so etwas wie Religionsfreiheit kannte.
Vatikanzeitung Fides: Der kath. Erzbischof Jacques Behnan Hindo von Hassakè-Nisibi: “Die westliche Propaganda redet weiterhin von gemäßigten Rebellen, doch die gibt es nicht: in der Galaxie der bewaffneten Gruppen sind die Soldaten der Syrischen Befreiungsarmee nur mit einer Lupe zu finden. Alle anderen, abgesehen vom IS, haben sich in der Al-Nusra-Front zusammengeschlossen, ein Ableger der Al Kaida in Syrien”. “Dies alles ist sehr beunruhigend: diese Supermacht protestiert 14 Jahre nach dem 11. September, weil die Russen die Milizen der Al Kaida in Syrien bombardieren....

- Tagesschau (sie hat ihre eigene Berichterstattung allerdings schnell wieder vergessen) über Aleppo:

Die Stadt ist in zwei Teile geteilt: Der Teil, in dem die Christen leben, wird von der Armee kontrolliert. Von ihr bleiben die Christen unbehelligt. Der andere Teil Aleppos steht unter der Kontrolle von verschiedenen, zumeist islamistischen Rebellengruppen. Immer wieder würden die christlichen Wohnviertel vom anderen Teil der Stadt aus bombardiert, sagt Megerditchian. Die Menschen lebten in ständiger Angst, dass die nächste Rakete ihr Haus oder ihre Kirche treffen könnte. … „Vor der Invasion der USA gab es im Irak ungefähr 1,5 Millionen Christen, heute sind es nicht mehr als 300.000", sagt Pater Halemba von "Kirche in Not" gegenüber tagesschau.de. "Damals wurde die Büchse der Pandora geöffnet. Die Folge ist, dass heute die gesamte Region destabilisiert ist."

Christian Today: "Syrian Christian leader tells West: 'Stop arming terror groups who are massacring our people." ("Syrischer christlicher Leiter sagt dem Westen: 'Hört auf Terrorgruppen zu bewaffnen, die unsere Leute massakrieren.")
Der Patriarch von Antiochia, Moran Mor Ignatius Aphrem II.: "Wenn der Westen etwas in der aktuellen Krise tun will, dann wäre es am effektivsten die örtlichen Regierungen zu unterstützen, die ausreichend Armeen und Streitkräfte benötigen, um die Sicherheit aufrecht zu erhalten und die jeweiligen Bevölkerungen gegen Angriffe zu verteidigen. Staatliche Institutionen müssen gestärkt und stabilisiert werden. Stattdessen erleben wir ihre zwangsweise Zerstückelung, die von außen noch geschürt wird."

- Das Völkerrecht interessiert die öffentlich-rechtlichen Sender wie auch andere Medien schon lange nicht mehr. Wie ist das mit ihrem Auftrag zu vereinbaren?

In der verzweifelten Hoffnung, dass Sie vielleicht doch so mutig sind, der offensichtlichen Wahrheit die Ehre zu geben, oder wenn berechtigte Zweifel bestehen, die auch zu untersuchen und dann öffentlich zu machen, verbleibe ich Ihr

XXXXX*

Der Name des Einsenders ist der Sendeanstalt und uns bekannt.

Zurück zu Sammlung externer Beschwerden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron