Aktuelle Zeit: 19. Juni 2018, 20:27


ARD/ZDF-Teletext - Angriff auf Krankenhaus

Hier veröffentlichen wir externe Programmbeschwerden mit freundlicher Genehmigung der Beschwerdeführer. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die in den Beschwerden thematisierten Anliegen ausschließlich in der Verantwortung der jeweiligen Beschwerdeführer liegen und diese nicht automatisch die Meinung der Forenbetreiber wiederspiegeln.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 5945
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

ARD/ZDF-Teletext - Angriff auf Krankenhaus

Beitrag28. April 2016, 19:31

ARD-Teletext Angriff auf Krankenhaus in Aleppo sowie ZDF-Teletext Syrien-Krise Dutzende Tote in Aleppo vom 28. April 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wieder richte ich ein Schreiben an Ihre beiden Redaktionen, die des ARD sowie die des ZDF, in Bezug auf die im Titel genannten heutigen Teletexteinträge, die da "Angriff auf Krankenhaus in Aleppo" beim ARD, "Syrien-Krise: Dutzende Tote in Aleppo" beim ZDF lauten.

In beiden Einträgen ist die Rede von einem Luftangriff auf ein Krankenhaus in Aleppo. Sie, die Redaktion der ARD, berufen sich dabei auf Ärzte Ohne Grenzen / Medecins Sáns Frontiéres, kurz MSF. Bei Ihnen, der Redaktion des ZDF, wird sich auf die im englischen Coventry gelegene "Syrian Observatory for Human Rights", kurz SOHR, bezogen.

Ich erspare mir die Quellenkritik zur SOHR aus Coventry, die Ihren beiden Redaktionen wohl bekannt sein dürfte, und an denen auch PR-Stücke, wovon eines von Ihnen, der Redaktion des ARD, neuerdings aufgelegt wurde, um einen Eindruck vermeintlicher Objektivität bei dieser zu erwecken, herzlich wenig ändern. Denn würde es dieser zwei Meere vom Geschehen entfernten SOHR um Objektivität gehen, würde sie klar und deutlich die massiven Angriffe von Aufständischenseite, welche seit Tagen sowohl gegen Regierungsgebiete in Aleppo-Stadt sowie gegen den von kurdischen YPG-Einheiten gehaltenen Scheikh Makhsoud-Bezirk ausgeführt werden, einbeziehen in den Kontext des Kampfgeschehens um diese Stadt.

Im Zuge dieser Attacken, vor allem durch "Rebellen", sind in den letzten Tagen und Wochen in der Tat dutzende Menschen in Aleppo-Stadt ums Leben gekommen, vor allem Zivilisten. Abseits von der Art und Weise, wie dies SOHR einrahmen will, lassen sich davon Berichte finden u.a. hier:

http://bigstory.ap.org/article/6b1c66c8 ... po-kills-9

"The Nusra Front was also implicated in shelling the predominantly Kurdish Sheikh Maqsoud neighborhood in Aleppo, Tuesday. The Observatory and other activists on social media said insurgents, including the Nusra Front, shelled the neighborhood amid broader clashes between militants and Kurdish fighters. The Observatory said 14 were killed.
The state SANA news agency said the rocket attack on Sheik Maqsoud killed 15 and wounded about 100. Sheikh Maqsoud is on the northern edge of Aleppo and has been repeatedly targeted by militants over the past few months amid fighting on its outskirts. On Monday, state media reported that insurgents fired dozens of shells at the same neighborhood, killing eight and wounding more than 20."


Sowie hier:

http://abcnews.go.com/International/wir ... o-38647081

Der Titel der Kurznachricht, die Sie, das ZDF, gewählt haben bei dem Eintrag "Syrien-Krise: Dutzende Tote in Aleppo", suggeriert auf den ersten Blick, dass diese Reihenfolge der Ereignisse - Angriffe von Aufständischen auf Wohnbezirke unter Kontrolle der Regierung sowie durch YPG gehaltene in Aleppo-Stadt, die dem vermeintlichen Luftschlag vorangingen - klare Berücksichtigung finden würden. Sie tun es jedoch mitnichten und suggerieren, der "Luftschlag" sei, so er stattgefunden hat, reine actio, keine reactio, wie dies klar festzustellen ist angesichts dieser Serie von Angriffen von "Rebellen"-Seite her.

Schaut man sich nämlich die Meldung, wie sie von MSF mitgeteilt wird, direkt an:

http://www.msf.org/en/%D9%85%D9%82%D8%A ... killing-14

So fällt ins Auge, dass die Opferzahl dort klar den "Dutzenden", wie sie von SOHR lanciert werden, klar widerspricht. Weiters ist zu beobachten, dass MSF hier wiederum Meldungen von Dritten weiterträgt, wie schon geschehen vor einigen Monaten. Allein auf diese Dritten, und nicht direkt MSF selber, muss man sich wiederum verlassen, was die Richtigkeit der Meldung über einen Luftschlag angeht. Dritte, die bei Aleppo-Stadt/in der Provinz Aleppo in Gebieten operieren, welche von al-Nusra dominiert werden, wie dies von US-Seite vor einigen Tagen hervorgehoben wurde:

http://www.defense.gov/News/News-Transc ... -from-bagh

"COL. WARREN: Well, you know, I'm not going to predict -- (inaudible) -- what their intentions are. What I do know is that we have seen, you know, regime forces with some Russian support as well begin to mass and concentrate combat power around Aleppo. So this is something we're concerned about and something we'll keep an eye on.

That said, it's primarily al-Nusra who holds Aleppo, and of course, al-Nusra is not part of the cessation of hostilities. So it's complicated. We're watching it. Our focus, though, as the Combined Joint Task Force, is ISIL. And so don't forget that, that's our focus. The cessation of hostilities, the diplomatic and political processes -- while they certainly have -- are of interest to us and potentially could influence our operations peripherally, our focus remains ISIL."


Jabhat al-Nusra, "Front der Unterstützung", Ableger von al-Qaida in Syrien, international als Terror-Organisation eingestuft, sowie ihren Verbündeten, die es offenkundig zur Genüge in der Region bei Aleppo gibt, ist es durchaus zuzutrauen, ihre militärische Logistik in eben solchen Einrichtungen unterzubringen. MSF hat hier kaum Einfluss darauf, kontrolliert diese Einrichtungen auch nicht direkt - was angesichts der Präsenz von Gruppen wie al-Nusra auch nicht verwundern mag.

Bei der Art und Weise, wie Sie, die Redaktion der ARD sowie Sie, die Redaktion des ZDF über das Konfliktgeschehen in Syrien im Allgemeinen, diesen "Luftschlag" im Speziellen in Aleppo-Stadt und -Provinz berichten, muss man von fahrlässiger, blinder Übernahme von Agenturmeldungen und Verschleierung des Kontexts des Kampfgeschehens sprechen.

Ich muss Ihnen, der Redaktion der ARD, zumindest zu Gute halten, dass Sie in der heutigen Kurznachricht im Teletext "Sorge über brüchige Waffenruhe" einen deutlich neutraleren Ton gewählt haben in Bezug auf die Äußerungen des UN-Sondergesandten für die Friedensgespräche zu Syrien, Staffan di Mistura. Denn sobald der Kontext des Kampfgeschehens um Aleppo-Stadt hier berücksichtigt wird, wird allzu schnell klar, dass es grob falsch ist zu suggerieren, dass nur eine Seite der Kriegsparteien, die russisch-syrische, Grund zur Sorge über die Waffenruhe gibt.

Ich hoffe, Ihre beiden Redaktionen werden in Zukunft bei der Kausa Syrien der Forderung des Rundfunkstaatsvertrags nach unvoreingenommer, vollständiger Berichterstattung durch Ihre öffentlich-rechtlichen, durch die Allgemeinheit finanzierten Sender nachkommen, statt kritiklos Meldungen zu übernehmen - zumal von eindeutig dubiosen Quellen, welche ihre Unzuverlässigkeit immer wieder aufs Neue unter Beweis stellen.

Ein schönes Wochenende, April-Wetter zum Trotz, wünscht Ihren beiden Redaktionen

XXXXXXX*

*Der Name des Beschwerdeführers ist den Redaktionen und uns bekannt.

Zurück zu Sammlung externer Beschwerden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste