Aktuelle Zeit: Mo 25. Sep 2017, 02:55


Mitglied werden

Hier kommen Threads rein, die nicht mehr benötigt werden.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 5083
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Mitglied werden

BeitragMi 11. Jun 2014, 16:36

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie haben sich vor einiger Zeit für eine aktive Mitarbeit in der Ständigen Publikumskonferenz der öffentlich-rechtlichen Medien e.V. interessiert.
Nachdem der Verein nun ordentlich im Register eingetragen, die Formalien geklärt und unsere Infrastruktur steht, senden wir diese Info-Mail an potentielle Vereinsmitglieder.

Erinnern wir uns:

In Folge der Lanz-Petition sahen sich erstmalig in der Geschichte des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ein großer Sender und die gesammelte Presselandschaft mit einer gebündelten und klar adressierten Beschwerde von fast einer Viertelmillion Menschen konfrontiert. Und Sie waren dabei.

Auch stellen in der jüngsten Vergangenheit widersprüchliche und tendenziöse (außen-)politische Berichterstattungen medienpolitisch eine Zäsur dar, die von den Beitragszahlenden nicht ignoriert werden sollte.
Wir erhalten fast täglich Meldungen zu Programmverstößen von verärgerten Beitragszahlenden, die in der Berichterstattung über aktuell-politisches Geschehen Sachlichkeit, Wahrheit und Neutralität vermissen.

Das Wissen darum, dass sich das Fernsehpublikum zu einer Interessenvertretung, quasi einem Bund der Beitragszahlenden, zusammenschließt und künftig als unabhängige Beschwerdeinstanz bei festgestellten Programmverstößen in einem organisierten Verbund tätig werden wird, sollte den Programmverantwortlichen Ansporn und Mahnung zugleich sein.

Um in der Öffentlichkeit wirksam zu werden und gegenüber den öffentlich-rechtlichen Medienanstalten die Interessen der Beitragszahlenden durchzusetzen, bedarf es einer starken und gut strukturierten Gemeinschaft.

Als Vereinsmitglied der Ständigen Publikumskonferenz sind Sie u.a. aktiver Teil bei

- der Bewertung der Angebotsqualität der öffentlich-rechtlichen Sender mittels internetbasierter demokratischer Beteiligungsinstrumente,

- der Beteiligung an Sammel-Programmbeschwerden,

- der gebündelten Forderungen an politische Parteien in Bund und Ländern,

- der Organisation sowie der kostenlosen Teilnahme an Veranstaltungen mit Medienexperten,

- der Etablierung regionaler Publikumskonferenzen in Ihrem Bundesland,

- aktiven und passiven Wahlhandlungen innerhalb des Vereins.

Bitte melden Sie ggf. Ihre Mitgliedschaft über das Formular https://publikumskonferenz.de/blog/beitrittsformular/ an.

Sie erhalten unmittelbar eine Bestätigungsmail nebst unserer Bankverbindung zur Überweisung des Mitgliedsbeitrages. Bitte beachten Sie auch unsere Satzung sowie die Beitragsordnung.

Der e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke, ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftliche Zwecke.

Wir würden uns sehr freuen, Sie künftig als Mitglied an unserer Seite zu wissen.

Falls Sie Ihre Meinung geändert haben oder nicht zum Kreis der potentiellen Interessenten gehören, betrachten Sie bitte das Schreiben als gegenstandslos.


Mit freundlichen Grüßen

Maren Müller und das Team von Publikumskonferenz.de

https://publikumskonferenz.de/blog/impressum/
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 5083
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Mitglied werden

BeitragMi 11. Jun 2014, 16:38

Für die Beitrittserklärung kann neben der Schriftform auch jede andere Form der Willenserklärung vorgesehen werden. Hierzu gehört auch die Textform nach § 126b BGB. Es handelt sich hierbei um jede lesbare, zur dauerhaften Wiedergabe geeignete Erklärung, in der der Ersteller der entsprechenden Urkunde genannt wird, aus der „durch Nachbildung der Namensunterschrift oder anders“ der Abschluss der Willenserklärung erkennbar ist und klar erkennbar ist, dass die Erklärung abgegeben wurde.

Anders als bei der „Schriftform“ (§ 126 BGB), die eine „eigenhändige Namensunterschrift“ erfordert, kann diese Erklärung auch per Fax, SMS oder eben auch per E-Mail abgegeben werden. Einer eigenhändigen Unterschrift bedarf es hier nicht.

HINWEIS: In der Praxis kann also das künftige Mitglied seine Beitrittserklärung z. B. über die Internetseite des Vereins auf einer dort vorgehaltenen Maske „Beitrittsformular“ abgeben, diese also online ausfüllen.

Schutz vor Missbrauch durch Double-Opt-In-Verfahren

Aus Sicherheitsgründen und um Missbrauch zu verhindern, sollten Online-Beitritte durch das sogenannte „Double-Opt-In-Verfahren“ abgesichert werden. Meist wird hierzu eine E-Mail-Nachricht mit Bitte um Bestätigung des Beitritts an die angegebene E-Mail-Adresse gesandt. Erst nachdem das potenzielle Mitglied seinen Online-Beitritt bestätigt hat, kann dieser wirksam werden.

So kann sichergestellt werden, dass nicht irgendjemand im Namen eines beliebigen anderen mit dessen E-Mail-Adresse die Erklärung in der Maske abgibt.

Zurück zu Papierkorb

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron