Aktuelle Zeit: Sa 25. Mär 2017, 14:38


Neugestaltung des ÖRR, Nur EIN Sender und dieser Demokratisc

Dieses Forum umfasst vorläufig ältere und aktuelle Themen, die sich mit Ideen zur Reformierung der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten befassen.
  • Autor
  • Nachricht

Görres Holst

Neugestaltung des ÖRR, Nur EIN Sender und dieser Demokratisc

BeitragSo 2. Mär 2014, 21:41

Hallo!

Ich möchte an dieser Stelle einmal zwei fundamentale Probleme darlegen die es derzeit in der bundesdeutschen Medienlandschaft gibt, sowie deren einfache Lösung!

Ich bin weder ein Fachmann im Bereich der Medienlandschaft, noch in der Politologie, doch ich finde es wird Zeit endlich einen demokratischen öffentlich rechtlichen Rundfunk zu etablieren, ein Fernsehsender und ein Rundfunkprogramm das bundesweit empfangen werden kann und sich leicht zu hundert Prozent durch kurze Werbeblöcke finanziert und hauptsächlich Informationssendungen, Nachrichten und Dokumentationen.

Es ist nicht einzusehen warum wir als Steuerzahler einen riesigen Wasserkopf an Sendeanstalten, Angestellten, Verwaltungskräften und sonsigem durchfüttern sollen, wo eine Grundversorgung auch ohne weiteres mit einem einzigen Sender zu erreichen wäre!

Dasm zweite Problem ist die Tatsache das sich der ÖRR ja nicht als Sprachrohr der freien Berichterstattung versteht, sondern lediglich ein nach außen hin getarntes Staatsfernsehen bzw.einen Staatsrundfunk darstellt das gezielt Meinungen forciert, unterdrückt bzw. verschweigt. Aktuell sieht man dies deutlich an der schon zynischen Berichterstattung über Rußland, sowie der völlig einseitigen Berichterstattung über Syrien, daß schon an übelste Kriegspropaganda grenzt mit gezielter und vor allem einseitiger Desinformation der Massen. Ähnliches gab es bereits in den 90er jahren als die Bevölkerung auf den Jugoslawienkrieg eingestimmt wurde, von freier Presse konnte damals zu keinem Zeitpunkt gesprochen werden als nachweislich viele aalglatte Lügen verbreitet wurden wie sich Jahre später herausstellte. Desweiteren ist es m.E. nicht mehr hinnehmbar, daß Menschen die eine andere Gesinnung haben durch die Massenmedien in "rechts" oder "links" eingeteilt werden um künstlich Gegensätze zu schaffen die keine sind! Es ist genau das gleiche Spiel wie irgend ein "Sozialschmarotzer" in der Bild-Zeitung , über den sich der Geringverdiener aufregt, statt die Politik hinter einer solchen Spaltung der Gesellschaft zu erkennen. Noch schlimmer ist aber die Spaltung zwischen der staatlich sanktionierten öffentlichen Meinung und anderen Kräften! Diese werden oftmals in den Bereich der Verschwörungstheorien gerückt, was (meine persönliche Vermutung) auch ganz gezielt gesteuert wird! Niemand wird schließlich mehr ernst genommen wenn ganz "zufällig" plötzlich einzelne Menschen in unabhängigen Foren oder dergleichen von irgendwelchen Ufos oder einer angeblich gefakten Mondlandung sprechen. Dadurch werden gezielt andere Meinungen und Strömungen der Lächerlichkeit preisgegeben werden. Das ist jedenfalls mein Eindruck den ich in den vergangenen Jahren gewonnen habe.

Deshalb ist es nötig einen geschrumpften Rundfunk zu schaffen, der sich der Neutralität verpflichtet und nicht einem Intendanten oder einer staatlich sanktionierten "Wahrheit"! Dies setzt übergeordnete neutrale Gremien voraus die darüber wachen das eines der Grundrechte, nämlich das der Pressefreiheit und der freien Meinungsäußerung wieder hergestellt wird!

Das ist es was ich mir mittelfristig von der Politik wünsche und das sind meine Lösungsansätze die wahrscheinlich in keinem Leserbrief oder dergleichen in der deutschen Presse etc. abgedruckt würden!

Für alle die es nicht mehr kennen, damals nach der Wende gab es jene basisdemokratischen Kräfte die sich Gehör verschaffen konnten, freie unabhängige Zeitungen und einen freien Rundfunk. Dieser Traum starb allerdings so schnell wie er erblühte.

Viele Grüße, Görres Holst - Berlin.
Offline

Otto Holl

  • Beiträge: 1
  • Registriert: Mo 3. Mär 2014, 03:49

Re: Neugestaltung des ÖRR, Nur EIN Sender und dieser Demokra

BeitragMo 3. Mär 2014, 04:49

Lieber Horst,
deinem Beitrag muss ich in fast allen Punkten zustimmen. Die Finanzierung dieses kuenftigen Senders duerfte aber auf keinen Fall von Werbeeinnahmen abhaengig sein. Ein Sender, der sich der Wahrheit und Neutralitaet verpflichtet, waere unbequem fuer den bestehenden Wirtschafts-Politik-Wirtschafts-Wust. Von dort kommen aber die allermeisten Werbeauftraege. Die wuerden diesem Sender mit Sicherheit vorenthalten oder an Bedingungen geknuepft werden.
Wie ich finde, bist du mit den Begriffen "Staatsfernsehen" bzw. "Staatsrundfunk" ein wenig zu weit vorgeprescht.
Ganz so schlimm ist es NOCH nicht. Parteienfernsehen, bzw. Parteienrundfunk waeren die Begriffe meiner Wahl.
Ein Parteibuch von einer der fuenf Blockparteien CDUCSUSPDFDPGruene ist wohl Voraussetzung fuer jeden der zahlreichen und total ueberbezahlten Chefredakteure und Intendanten.

Bereits seit November des Jahres 2000 habe ich dem Fernsehen entsagt, wohl aber Rundfunkbeitraege fuer mein Radiogeraet entrichtet. Das fand ich in Ordnung. Seit 2009 lebe ich im Ausland und bekomme nur am Rande etwas vom deutschen TV-Trash oder Trash-TV mit. Es ist mir unbegreiflich, dass diese neue Zwangsgebuehrenregelung so widerstandslos vom deutschen Michel hingenommen wurde. Diese neue Gebuehrenregelung ist der Skandal, nicht das Verhalten eines unfaehigen, endlos arroganten Markus Lanz, den ich mir sowieso nicht antun muss. Einmal eine Talkshow mit Sahra Wagenknecht und Lanz gesehen, wurde mir gleich speiuebel; genauso wie beim Sonntagsinterview mit Gregor Gysi, U. Deppendorf und seinem Adlatus R. Becker. Erinnerte mich sehr an den Herrn G. Loewenthal vom ZDF vor langer Zeit. Geifernder Hass war bei den Erwaehnten zu spueren, als waeren sie bei Roland Freisler in der Lehre gewesen.
Da ich nicht vorhabe, jemals wieder endgueltig nach DE zurueckzukehren, sollte mich dieses Thema eigentlich kalt lassen. Tut es aber nicht, a) weil es gegen mein Gerechtigkeitsemfinden verstoesst, und b) weil ich in DE auch Kind und Enkelkinder habe.
Nun muss ich aufpassen, nicht von den Themen "Rundfunkgebuehr und Rundfunkrat" abzuweichen, denn es gibt noch allzu viele Gruende, weshalb mir meine Heimat mittlerweile fremd und unheimlich geworden ist.

Görres Holst

Re: Neugestaltung des ÖRR, Nur EIN Sender und dieser Demokra

BeitragMo 3. Mär 2014, 13:07

Lieber Otto!
Da kann ich nur recht geben! Ich habe mir einmal das Interview mit Dirk Müller angesehen und war einfach nur entsetzt wie arrogant und fernab von irgendeiner Art Fachwissen durch Hr. Lanz sein Gast heruntergeputzt wurde. Da war einfach nur Fremdschämen angesagt! Das Interview mit Fr. Wagenknecht habe ich irgendwann abgestellt, ich fand es einfach eine bodenlose Unverschämtheit wie in einem von mir mitfinanziertem Programm mit Menschen umgegangen wird!!! Das ist auch kein investigativer Jornalismus, sondern eine Frechheit! Dazu muß ich auch sagen das ich die politischen Meinungen von Frau Wagenknecht keinesfalls teile! Aber ich finde ein Mindestmaß an Anstand und Respekt gegenüber einem Gesprächspartner muß gewahrt bleiben...

Im Übrigen ist die Kaltschnäuzigkeit wie das ZDF auf die Petition reagiert hat eine bodenlose Unverschämtheit und zeigt das sich in Deutschland endlich was ändern muß. Als ich gestern die Reaktion des ZDF in der Email gelesen habe (angeblich nur 19 Beschwerden pro Jahr) hätte ich in die Tischkannte beißen können vor Wut! Für wie dumm halten die denn die Menschen hier?

Ein altes Sprichwort sagt das der Fisch vom Kopf her stinkt und genau da ist anzusetzen meiner Meinung nach, Markus Lanz ist da nur ein Symptom!

PS: Nochmal ein wenig OT: Das hier ist das einzige öffentliche Forum wo ich mich ganz bewußt mit meinem Klarnamen eingetragen habe, daß würde ich sonst nirgens im Internet tun. Ich bin froh das es dieses Forum jetzt gibt und ich hoffe das es der Anfang von einer Veränderung sein wird ;)

Viele Grüße, Görres Holst.

Zurück zu Reformideen/lose Sammlung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron