Aktuelle Zeit: 10. Juli 2020, 00:56


Tod eines Flüchtlings und der Vorwurf gegen „Monitor“

Politmagazine - das einstige Tafelsilber der öffentlich-rechtlichen Anstalten - verkommen nach Ansicht von Medienexperten zusehends zu Verbrauchermagazinen und erreichen nach einer Studie zum Thesenjournalismus bei sämtlichen Leistungskriterien kaum mehr als 30 Prozent Zustimmung. Was ist passiert und wie lässt sich der Bedeutungsverlust aufhalten?
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6377
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Tod eines Flüchtlings und der Vorwurf gegen „Monitor“

Beitrag29. Januar 2020, 20:15

Hat „Monitor“ die Wahrheit verdreht?
Flüchtling verbrennt in Zelle – Ermittler erheben schwere Vorwürfe gegen ARD


F
OCUS Online liegt nun der Untersuchungsbericht der Staatsanwaltschaft Kleve vor, der auf 290 Seiten akribisch darlegt, dass die Verschwörungstheorien der Reporter mit der ermittelten Beweislage wenig gemein haben. Die Strafverfolger befragten Dutzende Zeugen, ließen etliche Gutachten erstellen, werteten sämtliche Ausländer- und Strafakten im Fall Amed A. aus. Selten ist ein Fall so aufwändig rekonstruiert worden. Ende Oktober 2019 stellte die Staatsanwaltschaft Kleve sämtliche Ermittlungsverfahren gegen beschuldigte Polizisten, Vollzugsbeamte und eine Gefängnispsychologin ein. Dagegen hat der Vater des verstorbenen Syrers über seinen Anwalt Beschwerde eingelegt.

Der Report der Staatsanwaltschaft liest sich in Teilen wie eine Anklageschrift gegen die WDR-Medien.


https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 94905.html

Der WDR dementiert: https://www1.wdr.de/unternehmen/der-wdr ... r-100.html

Zurück zu Politmagazine/politischer Talk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste