Aktuelle Zeit: So 19. Nov 2017, 12:58


DRadio-Anfrage zu zertifizierten/ausgebildeten Dolmetschern im Sendebetrieb

Bevor Beschwerden formuliert werden, kann es mitunter sinnvoll sein zunächst Fragen zum Verständnis zu stellen, Quellen zu hinterfragen oder einfach Hinweise zu geben.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 5378
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:01
  • Wohnort: Leipzig

DRadio-Anfrage zu zertifizierten/ausgebildeten Dolmetschern im Sendebetrieb

BeitragSo 16. Aug 2015, 14:10

Deutschlandradio
Intendanz
Dr. Steul
Raderberggürtel 40
50968 Köln


Anfrage zu zertifizierten/ausgebildeten Dolmetschern im Sendebetrieb


Sehr geehrter Herr Steul,

während der Recherche zu einer Programmbeschwerde erfuhren wir von einem Zuschauer, dass laut einer angeblichen Aussage eines Vertreters des Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer e. V. (BDÜ ) die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten keine zertifizierten bzw. ausgebildeten Dolmetscher beauftragen.

Da dieser Mitarbeiter auch nach einer entsprechenden telefonischen Anfrage beim BDÜ nicht aufzufinden war und somit diese Aussage lediglich auf Hörensagen beruht, möchten gerne direkt in Erfahrung bringen, ob diese Behauptung auf Tatsachen beruht.

Mehrere Beschwerden befassten sich u. a. mit falschen bzw. aus dem Zusammenhang gerissenen Übersetzungen diverser Ausführungen des ehemaligen Finanzministers von Griechenland, Yannis Varoufakis, bzw. mit abwegigen, nicht zuordenbaren Behauptungen von Korrespondenten.

Auch im Zusammenhang mit dem Ukrainekonflikt gab es diverse Fälle unsauberer Übersetzungen der wörtlichen Rede von Menschen vor Ort und insbesondere Verlautbarungen oder Ansprachen Wladimir Putins wurden innerhalb der Berichterstattungen sehr kreativ übersetzt, wie es Muttersprachler oft gegenüber der Publikumskonferenz beklagten.

Beispiele:
Putins Rede an die Nation
Das Geschichtsbild des Kreml

Falsche oder unvollständige Übersetzungen können im medizinischen Bereich über Leben und Tod entscheiden.
In Bezug auf möglichst wahrhaftige Nachrichtengebung sind Beziehungskrisen zwischen Medien und Rezipienten und ggf. ein nachhaltiger Vertrauensverlust mögliche Folgeschäden.

Verfasser von Botschaften haben eine klar definierte Mitteilungsabsicht. Der Übersetzer/Dolmetscher hat diese dem Publikum der Zielsprache so zu vermitteln, dass die Botschaft des Autors in der beabsichtigten Weise verstanden wird. Dabei ist es vollkommen ohne Belang, welche Sicht vom Dolmetscher/Übersetzer oder seinem Auftraggeber auf die zu vermittelnde Botschaft vertreten wird. Seine Funktion besteht lediglich darin Verständigung zu ermöglichen.

Wir möchten Sie herzlich bitten, bei einer Antwort auf diese Anfrage auf die sonst übliche „entschiedene Zurückweisung“ zu verzichten. Es gibt eine berechtigte Anfrage und der gehen wir nach.

Nochmals die Frage: Ist es korrekt, dass in den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, in diesem Falle innerhalb des Deutschlandradios, keine zertifizierten bzw. ausgebildeten Dolmetscher/Übersetzer beschäftigt bzw. beauftragt werden?

Für eine entsprechende Antwort wären wir Ihnen sehr dankbar.

Zum Zwecke der Transparenz werden wir diese Anfrage sowie die Antwort der Programmverantwortlichen auf der Webseite des Vereins http://forum.publikumskonferenz.de/ veröffentlichen.


Mit freundlichen Grüßen


i. A. Maren Müller
Vorsitzende
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 5378
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: DRadio-Anfrage zu zertifizierten/ausgebildeten Dolmetschern im Sendebetrieb

BeitragMo 14. Sep 2015, 10:57

Antwort vom Intendanten.
Dateianhänge
Dolmetscher Dradio.pdf
(447.19 KiB) 143-mal heruntergeladen

Zurück zu Anfragen, Hinweise zum laufenden Programm

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast