Aktuelle Zeit: Mo 24. Apr 2017, 18:58


Streichung der Doku "Abgehört und abgenickt"

Bevor Beschwerden formuliert werden, kann es mitunter sinnvoll sein zunächst Fragen zum Verständnis zu stellen, Quellen zu hinterfragen oder einfach Hinweise zu geben.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4505
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Streichung der Doku "Abgehört und abgenickt"

BeitragDo 28. Apr 2016, 18:02

Betrifft:

ARD - Montag, 18. April 2016 - 22:45 bis 23:30 Uhr
Abgehört und abgenickt

Am Anfang war das Dementi reine Routine und ziemlich generell. „Abhören unter Freunden, das geht gar nicht", erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel im vergangenen Jahr, als erste Meldungen über den flächendeckenden Lauschangriff des US-amerikanischen Geheimdienstes NSA weltweit die Runde machten. Doch seitdem der amerikanische Whistleblower Edward Snowden den gigantischen Umfang der Abhöraktivitäten auch hierzulande Stück für Stück bekannt machte, hat sich die Tonlage zwischen Berlin und Washington verschärft.



Sehr geehrte Damen und Herren,

die für den 18. April angekündigte Dokumentation wurde kurzfristig durch eine Wiederholung einer Doku über Au-pair-Mädchen ersetzt. Beim geplanten Wiederholungstermin auf Tagesschau24 für den 21.4.16 wurde genauso verfahren.

Es finden sich keinerlei Hinweise auf der Homepages von NDR und Das Erste darüber, was zur Streichung der Doku geführt haben könnte und wann nunmehr mit der Ausstrahlung zu rechnen ist.

Vielleicht können Sie mir helfen und das Zuschaueranliegen auf dem kurzen Dienstweg beantworten.

1.) Welcher Umstand führte trotz Ankündigung zur Streichung der Doku?

2.) Wann ist mit der Ausstrahlung zu rechnen.


Mit freundlichen Grüßen

Maren Müller


Notiz zur Anfrage:

http://www.dwdl.de/nachrichten/44424/na ... 997abe91b4
http://www.huffingtonpost.de/2014/01/27 ... 73102.html
http://www.tobiasgillen.de/edward-snowd ... te-chance/
http://www.stimme.de/teleschau/tv-tipp/ ... 35,3082915
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4505
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Streichung der Doku "Abgehört und abgenickt"

BeitragDi 3. Mai 2016, 11:42

Der Zuschauer, der diese Anfrage initiiert hatte, vermutete, dass die Absetzung der Doku mit dem Obama-Besuch oder mit den TTIP-Verhandlungen zu tun haben könnte. Man weiß ja nie, aus welchen Gründen der Öffentlichkeit bestimmte unbequeme Informationen vorenthalten werden. Das jüngste Beispiel aus der Reihe der Merkwürdigkeiten ist die Absetzung eines zweistündigen Dokumentarfilms des russischen Journalisten Andrei Nekrasov: „Der Fall Magnizki“.

Mein Anruf bei der Produktionsfirma Cinecentrum ergab, dass die Doku "Abgehört und abgenickt" entgegen der Angaben im veröffentlichten Produktionsplan angeblich noch nicht fertig sei.

An der Doku "Abgehört und abgenickt" wird seit Frühjahr 2014 gearbeitet. Im Zuge der Recherchen und Dreharbeiten für die Dokumentation „Abgehört und abgenickt“ kam auch das Interview von Hubert Seipel mit Edward Snowden zustande. Ich erinnere mich mit Grausen an die denkbar unwürdigste Verarbeitung dieses brisanten Stoffes innerhalb der Sendung “Günther Jauch“ und an die unprofessionelle Platzierung des Snowden-Interviews auf den Sonntagabend um 23 Uhr nach TATORT, Jauch und Wetterbericht - quasi wenn die Fernsehnation mehrheitlich die Bettruhe angetreten hat. Es entscheidet neben der Quote offenbar noch immer die Inkompetenz darüber, welche Themen das Publikum zu interessieren hat.

Hier nun die Antwort der ARD-Programmdirektion auf die Anfrage:

Sehr geehrte Frau Müller,

vielen Dank für Ihre e-mail und Ihr Interesse am Ersten Deutschen Fernsehen.

Tatsächlich war die Dokumentation aus der Reihe „Die Story im Ersten: abgehört und abgenickt“ ursprünglich für die Ausstrahlung am 18. April 2016 eingeplant.

Gesendet wurde stattdessen am 18. April „Billigkraft statt Babysitter“.

Der Grund: Diese ursprünglich für die Ausstrahlung am 4. April vorgesehene Reportage musste aus aktuellem Anlass entfallen. Ursache dafür war die Dokumentation „PanamaPapers - Im Schattenreich der Offshorefirmen“, die am 4. April nach der weltweiten Enthüllung ins Programm genommen wurde. Da das internationale Recherchenetzwerk absolute Geheimhaltung vereinbart hatte, konnte dieses, die Hintergründe der globalen Steuerhinterziehungsmechanismen analysierende Stück, nicht vorab angekündigt werden. Für die ausgefallene Reportage wurde mit dem 18. April ein zeitnaher Ersatztermin gefunden.

"Die Story im Ersten: Abgehört und abgenickt" musste deshalb entfallen. Diese Reportage wird voraussichtlich im vierten Quartal 2016 nachgeholt.

Einen genauen Termin können wir leider noch nicht bekannt geben.

Mit freundlichen Grüßen

Erstes Deutsches Fernsehen
Programmdirektion
Zuschauerredaktion Das Erste
Postfach 200665
80006 München

Tel +49 89 5900 23344
Fax +49 89 5900 24070
E-Mail: Info@DasErste.de
http://www.DasErste.de
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4505
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

3. Antwort: Streichung der Doku "Abgehört und abgenickt"

BeitragMo 9. Mai 2016, 12:23

Sehr geehrte Frau Müller,

vielen Dank für Ihre E-Mail und Ihr Interesse am Ersten Deutschen Fernsehen.
Die Reportage „Billigkraft statt Babysitter“ entfiel am 4. April aus aktuellem Anlass und wurde an diesem Termin nachgeholt.

"Die Story im Ersten: Abgehört und abgenickt" entfiel dadurch.

Diese Reportage wird voraussichtlich später in 2016 nachgeholt. Einen Termin können wir noch nicht bekannt geben.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag.

Mit freundlichen Grüßen


Erstes Deutsches Fernsehen
Programmdirektion
Zuschauerredaktion Das Erste
Postfach 200665

Zurück zu Anfragen, Hinweise zum laufenden Programm

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast