Aktuelle Zeit: Sa 25. Mär 2017, 14:31


Beitragsfinianziert und deswegen werbefrei!

Alles zur Finanzierung der öffentlich-rechtlichen Anstalten von GEZ bis Haushaltsabgabe
  • Autor
  • Nachricht

matzek

Beitragsfinianziert und deswegen werbefrei!

BeitragMo 3. Mär 2014, 17:18

Hallo,

erstmal möchte ich mich sehr für diese Initiative bedanken, die zu so einer großen gesamtgesellschaftlichen Diskussion geführt hat!

Ich freue mich über die Gründung dieses Publikumsrates und will mich nun zum Werbung in öffentlich rechtlichen Medien (örM) äußern.
Bei vielen Angeboten in den heutigen Medien kann man sich zwischen einem kostenlosen Angebot MIT - und einem beitragsfinanzierten Angebot OHNE Werbung entscheiden. Dies sollte auch für alle örM gelten! Ich finde es eine Frechheit, dass mir einerseits jeden Monat knapp 19 € von Konto abgebucht werden und ich mir andererseits bei jedem Einschalten des Radios diese schrecklichen Werbeblöcke anhören muss. Werbung ist für mich Belästigung, schon alleine deswegen, weil man Ihr heutzutage im Alltag kaum noch entfliehen kann.

Auch die viel gepriesene Unabhängigkeit der örM kann nur durch konsequenten Verzicht auf Werbeeinnahmen durchgesetzt werden. Werbefreiheit sollte selbstverständlich für offenen freie und unabhängige Medien sein, wie es doch hoffentlich auch unsere örM sein wollen!
In diesem Sinne hoffe ich, dass vielleicht mehrere Leute so denken wie ich und sich hier melden...

Viele Grüße,
Matze
Offline

Shaolin

  • Beiträge: 3
  • Registriert: Di 4. Mär 2014, 11:21

Re: Beitragsfinianziert und deswegen werbefrei!

BeitragFr 26. Sep 2014, 22:30

Ich schliesse mich deiner Kritik absolut an ! Diese Werbebloecke sind auch fuer mich unertraeglich und fuehren jedesmal zum sofortigen Senderwechsel, egal ob Radio oder Fernsehen.
MvG

Schlichting

Re: Beitragsfinianziert und deswegen werbefrei!

BeitragSa 27. Sep 2014, 05:53

matzek hat geschrieben:Hallo,

erstmal möchte ich mich sehr für diese Initiative bedanken, die zu so einer großen gesamtgesellschaftlichen Diskussion geführt hat!

Ich freue mich über die Gründung dieses Publikumsrates und will mich nun zum Werbung in öffentlich rechtlichen Medien (örM) äußern.
Bei vielen Angeboten in den heutigen Medien kann man sich zwischen einem kostenlosen Angebot MIT - und einem beitragsfinanzierten Angebot OHNE Werbung entscheiden. Dies sollte auch für alle örM gelten! Ich finde es eine Frechheit, dass mir einerseits jeden Monat knapp 19 € von Konto abgebucht werden und ich mir andererseits bei jedem Einschalten des Radios diese schrecklichen Werbeblöcke anhören muss. Werbung ist für mich Belästigung, schon alleine deswegen, weil man Ihr heutzutage im Alltag kaum noch entfliehen kann.

Auch die viel gepriesene Unabhängigkeit der örM kann nur durch konsequenten Verzicht auf Werbeeinnahmen durchgesetzt werden. Werbefreiheit sollte selbstverständlich für offenen freie und unabhängige Medien sein, wie es doch hoffentlich auch unsere örM sein wollen!
In diesem Sinne hoffe ich, dass vielleicht mehrere Leute so denken wie ich und sich hier melden...

Viele Grüße,
Matze


Hallo Matze,

ich denke daß sich das viele Menschen wünschen und ich galube, die Tatsache, dass sich hier noch niemand angeschlossen hat liegt nicht an Deinem Anliegen sondern daran, dass es viele Menschen (mich eingeschlossen) für unrealistisch halten eine solche Forderung durchzubringen oder ihr überhaupt Gehör zu verschaffen.

Die ÖR haben nun einmal erhebliche Werbeeinnahmen, die in die Haushalte und Personalkosten mit einberechnet sind, ich glaube nicht, dass man diese in irgend einer Form erstzbar machen könnte. Ich finde zudem ist ein Fernsehen mit guter Qualität immer noch erträglicher als eines mit schlechter Qualität aber ohne Werbeblöcke.

Will heißen: Ich konzentriere mich erst einmal lieber auf die Unterstützung derer die für ein Minimum an Fernsehqualität und Publikumseinfluß einstehen. Auch wenn deine Idee das Ideal darstellt denke ich ist sie in der heutigen Welt kaum noch umsetzbar.

Eine durchsetzung der direkten Einflußnahme des Publikums und ein propagandafreies und unpolitisches Fernsehen ist zunächst einmal viel wichtiger, insbesondere vor dem Hintergrund der immensen Bedrohung von Rechts, die auch im Fernsehen immer wieder propagiert wird. Ich möchte in Deutschland keine "Teapartybewegung" die das Fernsehen beeinflusst und erst recht möchte ich sie nicht finanziell unterstützen. Das finde ich persönlcih zunächst einmal viel wichtiger als Werbefreiheit.

VLG

Gast

Re: Beitragsfinianziert und deswegen werbefrei!

BeitragSa 4. Okt 2014, 14:20

Ich sehe Fernsehn äußerst selten noch live. Da ich zudem ausschließlich über einen Multimedia-PC fern sehe, zeichne ich alles was mich interessiert über das Windows-Mediacenter auf und schaue es einen Tag später an. Hier kann ich sämtliche Werbung überspringen. Im Zeitalter der leistungsfähigen PCs muß ich mir Werbung nicht mehr antun und ob ich nun heute eine Dokumentation sehen kann (live) oder aber morgen per Aufzeichnung, bricht mir nun wirklich nicht das Bein, ich habe durch das Aufzeichnen immer einen gewissen ungesehenen Datenvorrat. ... und live-Nachrichten bekommt man auch genug durch das Internet.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4346
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Beitragsfinianziert und deswegen werbefrei!

BeitragDo 12. Feb 2015, 10:34

Medien- und Netzpolitik
Länderchefs beraten über Werbeverzicht für Öffentlich-Rechtliche

Neue Überlegungen zum Rundfunkbeitrag: Keine Werbung mehr bei ARD und ZDF?
Die Einnahmen von ARD und ZDF durch Werbe-Spots und Sponsoring betragen derzeit rund 500 Millionen Euro im Jahr. Ein Verzicht auf Werbung könnte nach Berechnungen der öffentlich-rechtlichen Sender zu einem Anstieg des Rundfunkbeitrags um 1,25 Euro pro Monat führen.
Eine Reduzierung, ein Verbot der Werbung hieße auch: Mehr Geld für RTL & Co, keine Einnahmeverluste für ARD & Co. - und all das auf Kosten der Beitragszahler.
Hinweis: Das Letzte stimmt so nicht, da insbesondere im Hörfunk private Anbieter in gemeinsamen Hörfunk-Werbe-Kombis mit ARD-Sendern sind. Zudem befürchtet wie Werbeindustrie, die notwendige Breite des Publikums nicht mehr erreichen zu können.

Lesenswert ist in diesem Zusammenhang auch die Stellungnahme von ARD und ZDF zum Werbeausstieg im 19.KEF-Sonderbericht (S. 30 ff.)

Werbung als Grundrecht Rechtsgutachten Markenverband

Untersuchung zur Auswirkung von Werbereduzierungen in den WDR-Hörfunksendern

Michael Konken: "Die Ministerpräsidenten sollten nicht nur auf die Zahlen gucken, sondern auch ihren Beitrag dazu leisten, dass ARD und ZDF ihren Rundfunkauftrag dauerhaft erfüllen können." Ein Werbeverbot sei nur dann akzeptabel, wenn den Sendern die Einnahmeausfälle in voller Höhe durch Mittel aus dem Rundfunkbeitrag ersetzt würden.

Warum es kein Werbeverbot geben wird
Die Länder haben noch ganz andere Sorgen als ein werbefreies öffentlich-rechtliches Programm; so sollen arme Bürger oder kleine Firmen stärker entlastet werden. Die offiziellen Statements kommen entsprechend weniger forsch und ohne das Wort "Werbeverbot" daher: "Rheinland-Pfalz kann sich eine Werbereduzierung vorstellen
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4346
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Beitragsfinianziert und deswegen werbefrei!

BeitragDi 3. Mär 2015, 08:58

Der Ruf nach einem Werbe-Aus bei ARD und ZDF wird mal leiser, mal lauter vorgetragen. Weitet die Werbung aus! Das fordert Juliane Paperlein. Die ARD-Radio-Wellen machen rund 50 Prozent der Reichweiten aus. Viele Hörer wären für die Wirtschaft verloren und Kampagnen nur schwer auszusteuern. Darunter könnte die ganze Gattung leiden.

Aufgabe des örR ist es aber nicht, Werbegruppen zu generieren. Wer dieses Ziel verfolgt, macht kein von Interessen unabhängiges Programm mehr.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4346
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Beitragsfinianziert und deswegen werbefrei!

BeitragMo 9. Mär 2015, 08:57

Die Arbeitsgemeinschaft der ARD-Werbegesellschaften verweist darauf, dass die Erträge aus Werbung und Sponsoring ein wesentlicher Bestandteil der Rundfunkfinanzierung seinen und den Beitragszahler um 1,26 Euro entlasten würden. „Gerade im Hörfunkmarkt würden weitere Einschränkungen in der Vermarktung des ARD-Hörfunks Radio als Ganzes nachhaltig beschädigen, vor allem im Wettbewerb mit anderen Gattungen und mit großen internationalen Konzernen wie Google & Co“, so Bernhard Cromm, Vorsitzender der ARD-Werbung

http://www.ksta.de/medien/rundfunkbeitr ... 56048.html

Die Allianz Deutscher Produzenten nennt die Einschränkung von Werbung bei ARD und ZDF hingegen einen „fatalen Irrweg“. Die Produktionsbedingungen in Deutschland seien schon jetzt schwierig, eine Werbereduzierung würde den Druck auf die Programmbudgets laut Produzentenallianz weiter verschärfen.

http://www.ksta.de/medien/rundfunkbeitr ... 56048.html

Martin Wolff, Vorsitzender des Vorstands der Produzentenallianz-Sektion Werbung: „Attraktive Werbeumfelder, die von den Privatsendern nicht abgebildet werden können, würden der Werbewirtschaft verloren gehen, wichtige Zielgruppen könnten nicht mehr erreicht werden. Das Umsatzvolumen in diesem Segment würde signifikant schrumpfen, dabei verlangt der Markt im Gegenteil Wachstum. Der Bedarf für Werbung bei ARD und ZDF ist weit größer als das derzeitige Angebot.“

http://www.dwdl.de/nachrichten/50020/pr ... em_irrweg/

Auch das ZDF spricht sich für den Erhalt von Werbung und Sponsoring in seinem Hauptprogramm aus. Sie helfen laut ZDF, den Beitrag stabil zu halten und „tragen deshalb zur Akzeptanz des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in der Gesellschaft bei.“

http://www.ksta.de/medien/rundfunkbeitr ... 56048.html
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4346
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Beitragsfinianziert und deswegen werbefrei!

BeitragDo 19. Mär 2015, 09:40

Medien- und Netzpolitik

Julian Geist, Executive Vice President Public Affairs der ProSiebenSat.1 Media AG, spricht im Interview mit DWDL.de über Werbung bei ARD/ZDF und regionale TV-Spots bei den Privatsendern, deutsche Fernsehpreise und Medienregulierung: „Die größte Einschränkung auf nationaler Ebene ist die eklatante Ungleichbehandlung von privatem und öffentlich-rechtlichem Rundfunk. Die Lösung ist schnell zusammengefasst: Die Werbung bei denen muss weg und es müssen vernünftige, mit unseren vergleichbare Kontrollmechanismen eingeführt werden.“

http://www.produzentenallianz.de/presse ... dfunk.html
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4346
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Beitragsfinianziert und deswegen werbefrei!

BeitragDo 23. Jul 2015, 10:19

Medien- und Netzpolitik

SPD-Medienpolitik aus NRW: Man wirbt „im Kreis der Länder weiter mit Nachdruck für die Reduzierung der Werbung“, obwohl man selbst die Werbung nicht reduziert, „um innerhalb der ARD das Gleichgewicht der Finanzierung nicht zu gefährden“. Denn Rot-Grün wird bei der „großen Novelle des WDR-Gesetzes die Hörfunkwerbung bei der Sendeanstalt“ wohl nicht reduzieren,
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4346
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Beitragsfinianziert und deswegen werbefrei!

BeitragDi 16. Feb 2016, 10:48

Medien- und Netzpolitik

Die in NRW beschlossene schrittweise Reduzierung der Werbezeit im Hörfunk ist womöglich nur der Anfang. Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen verfolgt auch weiterhin ihr Ziel des kompletten Werbeausstiegs der Öffentlich-Rechtlichen.

NRW-Staatssekretär Marc Jan Eumann dazu: Ausfälle durch Werbereduzierung werden ersetzt.

Zurück zu Finanzierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron