Aktuelle Zeit: So 30. Apr 2017, 01:10


Ankündigung nächstes Projekt - Mehr Nachrichten

Alles rund um Nachrichten und Nachrichtenmagazine ohne Talk und Boulevard
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4523
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Ankündigung nächstes Projekt - Mehr Nachrichten

BeitragDo 26. Feb 2015, 12:17

Liebe Mitglieder und interessierte Gäste,

unser nächstes Projekt beschäftig sich mit dem Nachrichtenangebot innerhalb der ARD und Forderungen von Zuschauern nach mehr bzw. qualitativ besseren und inhaltlich gründlicheren News. Eine entsprechende Umfrage unter den Mitgliedern ergab ein Stimmungsbild pro mehr Nachrichten.
Eine angemessene Berichterstattung über das aktuelle Weltgeschehen wird durch die 15-minütige Tagesschau nicht mehr gewährleistet. Wichtige innenpolitische, kulturelle und wirtschaftliche Themen kommen regelmäßig zu kurz. Der Hinweis darauf, dass stündlich Nachrichten angeboten werden, deren Inhalte teilweise von denen innerhalb der sogenannten Prime-Time abweichen, ist müßig. Keiner schaut stündlich Nachrichten und die Häufigkeit von Sendungen birgt nicht automatisch inhaltliche Verbesserungen.

Hier wurde bereits eine Sammlung von vermissten Meldungen angelegt, deren Umfang nicht im gleichen Maße wächst wie die der tatsächlich gefühlten Mangel- und Desinformation.

Hier gibt es eine Initiative, die sich seit 20 Jahren damit beschäftigt, wichtige Nachrichten und Themen aufzuspüren, die in den deutschsprachigen Medien nicht genügend berücksichtigt wurden. Den Kontakt würde ich gerne anbahnen.

Der Vorschlag lautet:

Etablierung einer täglichen kompakten dreiviertel - einstündigen Nachrichtensendung innerhalb des Vorabendprogrammes in der ARD, welche die Themen Innenpolitik, Außenpolitik, Wirtschaft, Kultur und Bildung umfasst. Ein deutlich abgespeckter Sportteil sowie ein ent-eventisierter Wetterbericht sollten den Abschluss der Sendung bilden.

Die ARD betreibt insgesamt 30 Auslandsstudios. Aus diesen Studios berichten laut dem Senderverbund 45 Korrespondenten für das Fernsehen und weitere 60 für den Hörfunk. Die Kosten für die Auslandsberichterstattung im Jahr 2012 betrugen nach Angaben der ARD in ihrem Internet-Angebot 67 Mio. Euro, davon entfielen rund 48 Mio. Euro auf das Fernsehen und zirka 19 Mio. auf den Hörfunk. Die Kosten für den Umbau des Nachrichtenstudios beliefen sich auf rund 24 Millionen Euro.


Ring frei für die Diskussion!
Offline

Bücherleser

  • Beiträge: 97
  • Registriert: Sa 1. Feb 2014, 11:50

Re: Ankündigung nächstes Projekt - Mehr Nachrichten

BeitragDo 26. Feb 2015, 16:45

Ich trete vehement dafür ein, daß es mindestens einen öffentlich-rechtlichen Sender geben sollte, der zu 100% ausschließlich Nachrichten und Hintergrund-Informationen sendet.

Im Moment führt der Wettbewerb um Quoten dazu, daß alle öffentlichen Sender ein ähnliches Potpurri aus Infotainment, Musik, Kultur und Sport anbieten, von dem sie glauben, daß es dem Massengeschmack entspricht.

Der Gebührenzahler hat überhaupt nicht den geringsten Einfluß darauf, für welche Programmteile sein Geld verwendet wird.

Ich würde mir wünschen, daß jeder seine Gebühren für einen bestimmten Spartensender oder bestimmte Programmsparten zweckwidmen könnte.

Möglicherweise würde ich schockiert feststellen, daß ich einer winzigen Minderheit angehöre und der Nachrichtenteil vom Entertainmentbereich quersubventioniert wird.

Aber es würde mir weniger weh tun, wenn ich sicher sein könnte, daß mein Geld weder in unerträglich belanglose und kitschige Unterhaltungsformate noch in hochkorrupte Sportevents flösse.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4523
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Ankündigung nächstes Projekt - Mehr Nachrichten

BeitragDo 26. Feb 2015, 17:12

@ Bücherleser
Was hältst du von Phoenix?
Offline

Bücherleser

  • Beiträge: 97
  • Registriert: Sa 1. Feb 2014, 11:50

Re: Ankündigung nächstes Projekt - Mehr Nachrichten

BeitragFr 27. Feb 2015, 22:56

Kenne ich noch nicht wirklich - außer daß ich den vielleicht ein- oder zweimal bei meiner Mutter geguckt habe.
Mußte eben testen, ob ich den mit Windows 2000 überhaupt lesen kann - funktioniert!
Danke für den Tip!
Ein großes Manko: Es gibt keine Kommentarfunktion!
Wenn ich schon blechen muß, will ich auch meinen Senf dazugeben können!
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4523
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Ankündigung nächstes Projekt - Mehr Nachrichten

BeitragSa 28. Feb 2015, 11:21

Notiz:
Drei Viertel der europäischen Nachrichten haben weiße Männer über 40 als Protagonisten; Frauen machen nur 25 Prozent der Nachrichten aus. Migranten, Menschen mit Behinderung und andere Minderheiten spielen meist eine Nebenrolle oder sind Statisten. Daher sei es dringend notwendig, in Nachrichten auf verschiedenartigere Informationsquellen und Experten zurückzugreifen und gleichzeitig die Ausbildung und Auswahl von Journalisten zu ändern, fordert das Projekt “Mediane”.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4523
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Ankündigung nächstes Projekt - Mehr Nachrichten

Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4523
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Ankündigung nächstes Projekt - Mehr Nachrichten

BeitragFr 13. Mär 2015, 10:05

Noch zwei Notizen:
InfoMonitor 2014: Internationale Themen dominieren die aktuelle Berichterstattung
Fernsehnachrichten bei ARD, ZDF, RTL und Sat.1

http://www.media-perspektiven.de/publik ... rstattung/

Deutsche Verbohrtheit

Robert Misik hat sich die deutsche Berichterstattung über die neue griechische Regierung angesehen. Mainstream heißt: 60 Prozent der Artikel haben einen Bias, 30 Prozent sind nüchtern und objektiv, und 10 Prozent geben der Gegenposition Raum. Aber dass das Einheitsdenken sich über geschätzte 90 Prozent aller Veröffentlichungen ausbreitet, das ist sehr außergewöhnlich.

http://www.gegenblende.de/-/idi
Offline
Benutzeravatar

2889

  • Beiträge: 45
  • Registriert: Mo 1. Dez 2014, 20:52

Re: Ankündigung nächstes Projekt - Mehr Nachrichten

BeitragDo 26. Mär 2015, 18:35

Ich teile die Auffassung, dass 15 Minuten zur Information über das politische Geschehen im In- und Ausland zu wenig sind.
Nun kommt ein großes ABER:
Nicht nur die Quantität ist entscheidend, sondern vor allem die Qualität !

Als allererstes muss meiner Meinung nach der Giftmüll gründlich entsorgt werden, mit dem wir tagtäglich kontaminiert werden. Brunnenvergifter und Scharfmacher gehören nicht in die Ferseh- und Radioanstalten – erst recht nicht in die staatlichen, die von uns allen obendrein finanziert werden.

Wir brauchen Nachrichten (Hauptnachrichten und Reportagen), die objektiv und neutral sind und ihrem Bildungsauftrag nachkommen.

Heutzutage haben Nachrichten häufig Eintagsfliegencharakter. Sie schwirren nur so vorbei. Und sie werden nach Masse produziert und ausgestoßen.
Besser ist es meines Erachtens, auch einmal Drittrangiges wegzulassen und dafür wichtigen Nachrichten mehr Platz zu verschaffen – mit Hintergrundinformationen.

Bei ARTE gibt es beispielsweise die Sendung „Mit offenen Karten“ (auch auf YouTube einsehbar). Darin wird immer ein Thema aus Politik, Geographie oder Geschichte behandelt.
Zum Verständnis von Politik gehört auch geographisches und geschichtliches Hintergrundwissen – eben Allgemeinbildung.

Bildung und Vermittlung von Wissensinhalten gehört in die besseren Sendezeiten, damit die Beiträge auch von vielen Menschen gesehen werden können.

Natürlich soll nicht jeden Abend nur Politik gesendet werden, auch Filme, Sport und Kultur gehören (wie bisher) in die Hauptsendezeit. Wenn jedoch wichtige, ja dramatische Ereignisse anstehen, wenn es um Krieg und Frieden in Europa geht, wenn es um unsere wirtschaftliche Zukunft und Existenzsicherung geht, dann sollte auch mal anstelle eines Spielfilms eine wichtige Dokumentation gesendet werden, finde ich – und nicht nur bei ARTE und Phönix.
Sonst haben die gehaltvollen Beiträge nur Alibicharakter, so nach dem Motto: „… naja, man kann sich ja über alles informieren, wenn man nur will … und dann gibt es ja auch noch die Mediathek, wo man alles nachholen kann, was zuvor um 23:50 Uhr gesendet wurde …“.
In der Realität sieht es dann aber so aus, dass die meisten Menschen dazu gar nicht kommen - aus Mangel an Zeit oder weil sie schon wieder mit den nächsten Meldungen aus dem Tagesgeschehen abgelenkt werden.

Ich könnte mir die Nachrichten so vorstellen:

1. Eine Hauptnachrichtensendung abends von 30 Minuten
2. Danach gleich im Anschluss eine Sendung mit Hintergrundinformationen zu jeweils einem wichtigen Thema von 30 Minuten
3. Kompakt-Nachrichten von 10-15 Minuten (mehrmals am Tage)
4. Eine Wochenzusammenfassung von 45-60 Minuten (am Samstag und Sonntag, wiederholt zu mehreren Tageszeiten)


Man kann nicht davon ausgehen, dass alle Menschen so viel Zeit (oder auch Interesse) haben, sich jeden Tag stundenlang über das politische Geschehen zu informieren. Ein großer Teil der Bevölkerung ist beruflich dermaßen eingespannt, dass dazu kaum Zeit bleibt – jedenfalls nicht Tag für Tag. Deshalb finde ich auch Kompakt-Formate und Zusammenfassungen als Ergänzung sehr sinnvoll.
Offline

Mischka

  • Beiträge: 4
  • Registriert: Fr 13. Jun 2014, 08:53

Re: Ankündigung nächstes Projekt - Mehr Nachrichten

BeitragDo 26. Mär 2015, 21:47

Ist eine Veränderung überhaupt unter der jetzigen Konstellation möglich? Das frage ich mich schon lange. Frei nach Hr. Buhrow, der sich ja nur zu seiner indoktrinierten Wahrheit-den westlichen Werten bekennt. Nach dem Motto: es gibt nur diese eine Wahrheit. (schon Ulrich Wickert wiederlegt dies deutlich) Die Medien im TV und die allermeisten Zeitungen veröffentlichen das, was die starren Regularien und die Geldgeber/Sponsoren vorgeben. Die Menschen, die GEZ zahlen, werden nicht gefragt. Ihr Geld kommt dort hinein. Und da beginnt schon der Betrug. Ich habe keinen Einfluss, wie mein Geld verwendet wird. Wieso nehme ich das hin? Im Geschäft lege ich mein Geld hin und kaufe, WAS ICH MÖCHTE. Solange Regierungsparteien Medien bezahlen-und das tun sie-bringen sie DEREN Meinung. Ich nenne das Manipulation. Und die Bürger, die überflutet werden von täglichen Stressattacken, die diese Gesellschaft ihnen kaum Zeit gibt zu ordnen, Ihre Familie, Beruf, Freunde uvw....sie sind erschöpft und es fehlt oft die Energie Themen zu hinterfragen. Berieseln lassen ist so bequem und ist gewollt und leitet uns in Depressionen oder in die Dummheit. Und das ist auch gewollt! Ich hatte das so satt. Mein Ausweg war ,gezielt nach anderen Medien zu suchen. Wie der Verein "Ständige Publikumskonferenz", Portale wie "abgeordnetenwatch", "amerika21", "RTdeutsch", Zeitungen wie die"junge Welt", "Pressenza", "Kurden Report"........nun bilde ich mir meine eigene Meinung. Bildung kommt von den Leitmedien überhaupt nicht mehr. Es sei denn, die vielen kleinen und großen "Tatorte" in der Woche sollen mich bilden.
Offline
Benutzeravatar

Deutsche_eMark

  • Beiträge: 13
  • Registriert: Fr 20. Feb 2015, 08:52

Re: Ankündigung nächstes Projekt - Mehr Nachrichten

BeitragFr 27. Mär 2015, 12:16

Ist eine Veränderung überhaupt unter der jetzigen Konstellation möglich?

Wohl kaum - und ich denke das wissen wir alle!
Aber von Nichts kommt Nichts!
Die ganzen Aktivitäten sind sicher ein Weg, um die "Konstellation" zu ändern und deswegen dringend erforderlich!
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4523
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Ankündigung nächstes Projekt - Mehr Nachrichten

BeitragMi 25. Nov 2015, 11:13

Medienkritik nach Paris-Terror - ARD World Service

Auf die Anschläge in Paris haben ARD und ZDF langsam reagiert.
Brauchen wir einen öffentlich-rechtlichen 24-Stunden-Nachrichtensender?
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4523
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Ankündigung nächstes Projekt - Mehr Nachrichten

BeitragMo 25. Jul 2016, 10:11

Bestimmt reiner Zufall, dass sie sich plötzlich alle das Gleiche fragen:

WDR 5 Töne, Texte, Bilder - Brauchen ARD und ZDF einen Nachrichtenkanal?

SR2-MedienWelt 23.07.2016 - Nach Nizza, Türkei und München - Brauchen ARD und ZDF einen eigenen Nachrichtenkanal?

BR5-Medienmagazin vom 24.07.2016 - Amoklauf in München: Brauchen wir einen öffentlich-rechtlichen Newskanal?

Markt und Medien 23.07.2016 - Ein 24-Stunden-Nachrichtenkanal für ARD/ ZDF?

Zurück zu Nachrichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste