Aktuelle Zeit: Sa 16. Dez 2017, 14:07


Von Kriegsgewinnlern, Hehlern und ihren medialen Wegbereitern

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 5490
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:01
  • Wohnort: Leipzig

Von Kriegsgewinnlern, Hehlern und ihren medialen Wegbereitern

BeitragMo 10. Aug 2015, 20:10

100 Milliarden Euro: So viel hat der deutsche Staat bisher indirekt an der Eurokrise verdient.
Das zeigt eine neue Studie des IWH Instituts in Halle

Wie das geht? Für die Finanzmärkte gelten Länder wie Griechenland oder Spanien als unsicher. Sie verlangen daher höhere Zinsen oder ziehen ihr Kapital ganz ab - und verschieben es in Länder wie Deutschland, das als "sicherer Hafen" gilt. Die große Nachfrage nach deutschen Staatsschulden senkt deren Kosten. Die Regierung zahlt also niedrigere Zinsen als vor der Krise. Teilweise waren die Zinsen nach Einrechnen der Inflation sogar negativ: Investor_innen bezahlten also dafür, Deutschland Geld leihen zu dürfen.

Insgesamt hat sich der deutsche Staat so in den letzten fünf Jahren 100 Milliarden Euro erspart. Das ist mehr als die 90 Milliarden, die Griechenland Deutschland insgesamt schuldet. "Selbst wenn Griechenland keinen Cent zurückbezahlt, hätte die deutsche öffentliche Hand also finanziell von der Krise profitiert", schreibt das IWH.

Deutschland ist also der große Netto-Profiteur der Eurokrise - und keinesfalls "Europas Zahlmeister", wie die meisten deutschen Politiker_innen und Medien regelmäßig behaupten.

via https://www.facebook.com/griechenlanden ... et?fref=nf

Zurück zu Berichterstattung zu Griechenland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast