Aktuelle Zeit: Mi 13. Dez 2017, 14:12


Interview im Rahmen einer Seminararbeit - 31.08.2014

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 5480
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:01
  • Wohnort: Leipzig

Interview im Rahmen einer Seminararbeit - 31.08.2014

BeitragDo 4. Dez 2014, 18:48

1. War die Petition aus Ihrer Sicht erfolgreich? Wenn ja, warum?

Ja, die Petition war sehr erfolgreich. Erstens war die unglaubliche Anzahl der MitzeichnerInnen innerhalb kürzester Zeit ein Rekordergebnis. Zweitens brachte die Petition Menschen aus den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen zusammen, die sich kollektiv gegen den suboptimalen Sendeverlauf innerhalb eines Formates der öffentlich-rechtlichen Medien zur Wehr setzten. Und drittens kam durch die Petition mediale Diskussion, Beschäftigung durch die Programmverantwortlichen, eine Entschuldigung sowie eine deutliche Verhaltensänderung des Moderators Markus Lanz zustande. Und es gründete sich unser Verein: https://publikumskonferenz.de/blog/.

2. Wie bewerten Sie die Plattform openPetition im Bezug auf
a.) Den Erfolg bzw. Misserfolg den Sie durch den Gebrauch der Plattform erzielten.


OpenPetition ist ein nützliches Intstrument zur Bündelung von Anliegen aller Art. Vorteil ist, dass sich jede/r Mitzeichner/in ordentlich anmelden muss um mitzumachen. Der in den Medien vielfach bemühte "einfache Klick" genügt nicht. Bewertung: sehr gut

b.) Die technischen Möglichkeiten der Partizipation und Vernetzung, die Ihnen die Plattform zur Verfügung stellt.

Man hat als Ersteller/in die Möglichkeit jederzeit mit den MitzeichnerInnen zu kommunizieren, Neuigkeiten zu posten, zu kommentieren, an der pro und contra-Debatte teilzunehmen, Spambeiträge oder Beschimpfungen zu löschen, die Statistiken einzusehen, durch die Presse-Linkliste direkt zu den entsprechenden Artikeln zu gelangen etc. Bewertung: sehr gut

c.) Die Unterstützung durch das openPetition Team beim Erstellen, Verbreiten und Einreichen der Petition

Die Unterstützung war jederzeit gegeben.

d.) Die technische Handhabung der Plattform insgesamt – kamen Sie gut damit zurecht oder hatten Sie Schwierigkeiten?

Am Anfang hatte ich diverse Schwierigkeiten, z.B. beim Bilder hochladen. Aber ich habe mich relativ schnell zurechtgefunden.

3.) Warum entschlossen Sie sich dazu openPetition als inoffizielle Plattform statt der offizielle Petitionsplattform des Deutschen Bundestages für Ihre Petition zu wählen?

Weil der Bundestag als Adressat für Petitionen dieser Art nicht zuständig ist. http://www.utopia.de/produktguide/buero ... lattformen

4.) Warum entschlossen Sie sich für eine öffentliche Petition im Internet? (Statt einer herkömmlichen Unterschriftensammlung)

Weil Petionen im Internet effektiver sind als herkömmliche Unterschriftensammlungen. Man nennt es auch Fortschritt. Leute, die über keinen Internetanschluss verfügen, konnten auch Unterschriftslisten einreichen.

Zurück zu Pressemitteilungen, Bekanntmachungen, Interviews

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron