Aktuelle Zeit: 11. Dezember 2018, 06:40


Programmtipps/Sehenswertes

Hier kommen Themen rein, die nicht mehr benötigt werden, oder noch sortiert werden müssen.
  • Autor
  • Nachricht

MrMadMarkus

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag28. Februar 2018, 16:19

Peter Grimm auf der Achse des Guten

„Wir leben nicht mehr im Zeitalter des Volksempfängers“/ weniger
Am Sonntag stimmt das Volk in der Schweiz über die Abschaffung der Rundfunkgebühren ab. Das sehen sicher auch die Nutznießer des hiesigen öffentlich-rechtlichen Rundfunks mit Sorge. Selbst wenn eine Mehrheit der Schweizer am Ende für die Gebührenbeibehaltung stimmt, allein die Vorstellung, dass das Volk die Abstimmung über die Gebührenabschaffung begehren kann, ist sicher für viele Mitarbeiter in den Sendeanstalten des öffentlichen Rechts ein Graus. Der Deutschlandfunk interviewte nun am Mittwochmorgen Weltwoche-Chef und Gebühren-Gegner Roger Köppel. Ein interessantes Gespräch, in dem die – nach gegenseitigen Zuschreibungen – „rechtskonservative“ auf die „linkskonservative“ Weltsicht stößt. Als der Deutschlandfunk-Kollege beispielsweise einwirft, wie wichtig doch freie Presse und Informationen seien, kontert Köppel, dass Brot auch wichtig sei und wir dennoch keine öffentlich-rechtlichen Bäckereien betreiben würden. Das zeige, wie „hypnotisiert von diesem staatlichen Zwangsfinanzierungsmodell“ viele Menschen inzwischen seien.


Mp3 Datei mit 11 MB.

http://ondemand-mp3.dradio.de/file/drad ... 52b6ae.mp3
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6081
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag4. März 2018, 15:46

BLVD 7.0 – Erich von Däniken im Gespräch mit Ken Jebsen

Ist unsere Spezies reif, um das Undenkbare zu akzeptieren? Darf Däniken recht haben oder müssen wir ihn als Scharlatan abstempeln und auf Details festnageln, nur um vor und für uns die Krone der Schöpfung bleiben zu können?


KenFM traf den Autor Erich von Däniken in der Schweiz für ein weiteres interessantes Gespräch in der Reihe Boulevard.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6081
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag12. März 2018, 20:43

Ich weiß noch nicht, ob es sehenswert ist, aber ich parke den Mitschnitt trotzdem schon mal hier:

Die Fraktion DIE LINKE. im Bundestag und die Rosa-Luxemburg-Stiftung luden ein zur Debatte über die Frage, welche Rolle Medien und öffentlich-rechtlicher Rundfunk zukünftig in unserer Gesellschaft spielen sollen? Wie können Akzeptanz und Glaubwürdigkeit wieder hergestellt werden? Welche konkreten Reformen brauchen wir beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk? Wie kann Medienvielfalt gesichert werden?

Hier der Mitschnitt von Herrn Wagner (WWW)
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6081
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag12. April 2018, 20:07

(...) Anfang März entschloss sich eine sechsköpfige Gruppe von AfD-Politikern Syrien zu besuchen. Städte wie Aleppo, Homs und Damaskus standen auf dem Programm. Man hatte vor, sich mit den Würdenträgern sämtlicher Konfessionen zu treffen und Krankenhäuser zu besuchen. Das Ziel war schlicht herauszufinden, ob Syrien, wie in den Westmedien pauschal behauptet, vollkommen zerstört sei, oder ob sich die Lage langsam aber sicher verbessert hätte. Können geflüchtete Syrer zurückkehren, um beim Wiederaufbau zu helfen oder aber wäre das ein Selbstmordkommando.

Zu den Syrienreisenden der AfD gehörte auch Dr. Christian Blex aus NRW, der in seinem vorherigen Leben als Lehrer für Mathematik und Physik seine Brötchen verdiente, bevor er für die AfD in den Landtag von NRW einzog.

Die AfD-Reise nach Syrien wurde von der Mainstreampresse, aber auch von vielen etablierten Parteimitgliedern der CDU und der Grünen, öffentlich verrissen.

Man betitelte die Reisenden als Assad-Fanboys oder Teil der Täter-Clique. Was die Politiker in Syrien gesehen und erlebt hatten, ging dabei weitgehend unter.

Recherche vor Ort grenzt in unserer NATO-Demokratie offensichtlich an Sabotage.

KenFM lud daher Dr. Blex zum Gespräch, um ihn endlich einmal selber zu Wort kommen zu lassen.

Klassischer Journalismus!
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6081
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag21. Mai 2018, 16:33

Erstaunen, Wut und Aversion... Das überwältigt einen, wer hinter die Kulissen sieht und verfolgt, wie leicht man einen Massenmord organisieren kann. Ein wenig Geld, ein wenig Beziehungen, grenzenloser Hinterhalt und absolut kein Gewissen - fertig! In diesem deutsch untertitelten Film der mutigen ukrainischen Autoren erzählen Söldner, die damit kein Problem hatten, in die Rücken den unbewaffneten Menschen zu schießen, über die Hintergründe der Organisation von den Massenmorden auf dem Maidan und in Odessa, denen dann auch den Massenmord in Donbass folgte. Aus Angst um eigene Leben, weil sie nun als unbequeme Augenzeugen nacheinander beseitigt werden. Und Organisatoren sitzen jetzt ruhig im ukrainischen Parlament.


Youtube: Platz der zerbrochenen Hoffnungen
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6081
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Prof. Dr. Rainer Mausfeld: „Wie werden politische Debatten gesteuert?“

Beitrag6. Juli 2018, 19:47

„Wie werden politische Debatten gesteuert?“

Methoden, Wirkung und Hintergründe

Prof. Dr. Rainer Mausfeld bietet einen Einblick in die wirkliche Verwaltung unserer Demokratie und zeigt auf, wie mit den Techniken des Meinungsmanagements die Bürger in Gleichgültigkeit und der Illusion des Informiertseins gehalten wird.

Dabei stellt er sich u.a. folgenden Fragen:

Mit welchen subtilen Methoden arbeiten Parteien und Lobbyverbände?
Wie und in welchem Ausmaß werden wir bereits heute manipuliert?
Welche Rolle spielen die Medien?

https://www.youtube.com/watch?v=bw5Px3rR9Jo
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6081
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag25. August 2018, 23:09

Kaum zu glauben – bei Phoenix zwei Sendungen hintereinander über Deutschland – Rußland, die nicht gegen Rußland hetzen. Über die deutsch-sowjetische Beziehungen von 1918 bis zum Zusammenbruch der SU:
https://www.phoenix.de/sendungen/dokume ... 24162.html

Und ein Doku-Spielfilm über die Blockade von Leningrad und die Aufführung von Leningrader Symphonie von Schostakowitsch:
https://www.phoenix.de/sendungen/dokume ... 24172.html
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6081
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag14. September 2018, 21:54

Mail von Gaby Weber

Liebe Leute,
ich habe gerade meinen neuen Film (1. Teil des Zweiteilers, 58 Minuten) hochgeladen: „Marsch in den Sarg – Stimmen einiger Alt-68er“.

Hier ist der Link: https://youtu.be/aZNL0XKiCys

Rudi Dutschke hatte Ende der 60er Jahre die Parole „Marsch durch die Institutionen“ ausgegeben. Er meinte damit nicht der Marsch IN die Institutionen sondern die Zerschlagung der Institutionen der kapitalistischen Gesellschaft. Was ist heute, nach über 50 Jahren daraus geworden? Ich habe mit einigen Leuten aus sehr unterschiedlichen politischen Ecken, die damals dabei waren und immer noch etwas dazu zu sagen haben gesprochen. Über den Marsch, der zum Marsch IN die Institutionen wurde – denn aus der wohl alimentierten Position kam ja kaum einer mehr heraus. Im Film kommen ausführlich zu Wort:
Christian Ströbele, Maria Mies, Stefan Saarbach, Arnulf Rating, Jochen Gester, Werner Ruf und Klaus Ernst.

Es lohnt sich, ihnen zuzuhören. Es geht um die politische Unglaubwürdigkeit der Linken, Reaktionen auf das Auftauchen der AfD und die Frage, was aus den Erfahrungen zu lernen ist.

Der zweite Teil wird in ca. einem Monat fertig, am Dienstag hatte ich noch die letzten Aufnahmen von der Veranstaltung bei der Archivschule in Marburg gemacht. Im Film wird es um die Finanzierung der politischen Parteien durch ihre Partei-Stiftungen gehen und darum, wie alle sechs Stiftungen wie eine geeinte Korporation auftreten, wenn es um das Verteilen der Staatsgelder geht. Demnächst wird es ja noch eine Stiftung mehr geben, die von der AfD. Aber wenn es ums Geld geht, werden die sich sicher gut vertragen. Ging ja bisher auch so.

Auf der Veranstaltung der Marburger Fachhochschule für Archivwesen ging es um das „Verwahren amtlicher Unterlagen in privaten parteinahen Stiftungen“, ich sage dazu: Verstecken vor dem Bürger/Journalisten/Forscher, der anwesende Präsident des Bundesarchivs meinte dazu: „Eine Straftat“, und im letzten Jahr hatte ich ja ein Urteil des
Bundesverfassungsgerichts in dieser Sache erstritten, das besagt, dass die amtlichen Akten in den Parteiarchiven weiterhin Eigentum der Staates bleiben, zurückholen müsse sie aber die ausgebende Behörde. Tja, schön wärs, aber das Bundeskanzleramt – und alle sechs Parteistiftungen UNISONO (also auch die Rosa-Luxemburg und die Böll) – sind der Auffassung, dass bei ihnen diese amtlichen Unterlagen sehr gut aufbewahrt sind. Stiftungen sind private Einrichtungen, obwohl vom Steuerzahler finanziert, und dürfen mit ihrem Archivgut umgehen, wie sie wollen. Mit dieser Regelung –
mit der ALLE sechs Stiftungen einverstanden sind – wird das Bundesarchivgesetz, das Informationsfreiheitsgesetz und das
Pressegesetz praktisch außer Kraft gesetzt. Naja, das kommt in einem Monat.

Erst mal viel Spaß beim Anschauen des „Marsch in den Sarg“.

Herzliche Grüße, Gaby Weber
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6081
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag20. Oktober 2018, 22:25

Im April stand Ludger K. als Kabarettist vor der Kamera – nun wurde die Hälfte seines Auftritts im NDR-Fernsehen ausgestrahlt, die andere Hälfte fiel unters Messer. Viele fragten ihn: „War das Zensur?“ Ludgers Antwort gewährt einen tiefen und sehr persönlichen Einblick ins Fernsehgeschäft. Und am Schluss gibt’s ein Video!

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/ ... tscheiden/
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6081
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag10. Dezember 2018, 13:41

Vortrag von Rainer Mausfeld im SWR: „Degeneration des öffentlichen Debattenraumes rückgängig machen“

Der SWR strahlte im Rahmen der Sendereihe „Teleakademie“ den Vortrag von Prof. Rainer Mausfeld „Elitendemokratie und Meinungsmanagement – Hat sich die Vorstellung vom ‚mündigen Bürger‘ überlebt?“ aus. Mausfeld schildert darin unter anderem den Streit zwischen den beiden amerikanischen Intellektuellen Walter Lippmann, einem Anhänger der Elitendemokratie, und John Dewey, einem Radikaldemokraten.

https://www.youtube.com/watch?v=2h9m_VcDmL8
Vorherige

Zurück zu Papierkorb

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste

cron