Aktuelle Zeit: 17. August 2018, 05:42


Privatunis im öffentlich/rechtlichen Deutschlandfunk

Hier veröffentlichen wir externe Programmbeschwerden mit freundlicher Genehmigung der Beschwerdeführer. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die in den Beschwerden thematisierten Anliegen ausschließlich in der Verantwortung der jeweiligen Beschwerdeführer liegen und diese nicht automatisch die Meinung der Forenbetreiber wiederspiegeln.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6002
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Privatunis im öffentlich/rechtlichen Deutschlandfunk

Beitrag31. Mai 2018, 23:58

Herrn
Stefan Raue
Intendant DLF
Raderbergergürtel 40

50968 Köln


Hamburg, 30. Mai 2018

Betr.: Sendung am 29. Mai 2018 – 14:35 – 15:00 Uhr
Campus & Karriere – Das Bildungsmagazin – Eine Sendung von und über Privatunis in der BRD – von Klaus Hekking


Sehr geehrter Herr Raue,

nun können auch Privatunis im öffentlich/rechtlichen Deutschlandfunk Sendungen in einer Primetime gestalten. So gestern im DLF geschehen. Verantwortlich für diese (wohl erste) privatwirtschaftliche Uni-Sendung zeichnete und moderierte ein Prof. Klaus Hekking, Vorsitzender des Vorstands des Verbandes der Privaten Hochschulen und im Vorstand der Aktionsgemeinschaft Soziale Markwirtschaft. Der Jurist und Manager arbeitete von 1976 bis 1982 für die Landesregierung in Baden-Württemberg.

Dem Mann hat der DLF Sendezeit in einem mit Gebühren finanzierten Radio gegeben. Ich glaube nicht, dass diese 25 Minuten Sendezeit im Einklang stehen mit den Statuten wie Programmauftrag. Bei der Sendung von Hekking ging es schlicht um die Vermarktung der Privatunis hierzulande. Der Verband kann Werbezeiten für sein Anliegen bei den Privatradios einkaufen.

Erschreckend noch immer die Zunahme der Nachrichten der BERTELSMANN-Stiftung im DLF. Mitglied des Vorstands der Stiftung ist Dr. Jörg Dräger. Der Physiker, Politiker und Manager - so beschrieben im Internet - gehörte von 2001- 2008 als Senator dem CDU Senat von Ole von Beust an. Bundesweit bekannt wurde, dass dem 1. Bürgermeister Beust sein Projekt Elbphilharmonie aus dem Ruder lief. Ist die Bertelmann-Stiftung in ihren Veröffentlichungen objektiv?


Mit freundlichen Grüßen
xxxxxxx*

* Der Name des Einsenders ist Herrn Raue und uns bekannt.

Zurück zu Sammlung externer Beschwerden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron