Aktuelle Zeit: Fr 15. Dez 2017, 05:20


Was wusste das ZDF über die Scharfschützen des Kiewer Maidan-Massakers ?

Es ist das Thema, was momentan die Gemüter besonders bewegt. Um mehr Übersichtlichkeit zu schaffen, packt bitte euer entsprechendes Thema in dieses Forum.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

2889

  • Beiträge: 58
  • Registriert: Mo 1. Dez 2014, 19:52

Was wusste das ZDF über die Scharfschützen des Kiewer Maidan-Massakers ?

BeitragSa 10. Jun 2017, 17:30

Aktuell übt sich das ZDF in der Diffamierung der deutschen Friedensbewegung und man muss sich daher schon die Frage stellen, in wessen Auftrag eigentlich die Programmredaktionen tätig sind. Dass schon sehr frühzeitig eine Parteinahme auf Seiten derjenigen politischen Kräfte erfolgte, die an einer neuen Konfrontationspolitik mit Russland interessiert sind, zeigte sich in der Art der Berichterstattung über die Ereignisse in der Ukraine.

Noch immer ist das Massaker auf dem Kiewer Maidan am 20. Februar 2014 nicht aufgeklärt.
Der Journalist Stefan Korinth hat dazu auf dem Internet-Portal Telepolis zwei Artikel mit Hintergrundinformationen veröffentlicht, worin auch die partei-ergreifende Rolle des deutschen Fernsehsenders ZDF beleuchtet wird.

Der Leitspruch „Mit dem Zweiten sieht man besser“ muss wohl eher heißen „Auf dem Zweiten sind wir blind“.


Der Prozess um die Todesschützen vom Maidan läuft weiterhin und hat erstaunliche Erkenntnisse zu bieten.
Keine tödliche Kugel passt zu Berkut-Kalaschnikows. Die Staatsanwaltschaft nutzt ein entscheidendes Überwachungsvideo nicht. Und über hundert Menschen erklärten bislang, Schützen in Maidangebäuden gesehen zu haben….
Genau drei Jahre ist das mittlerweile her und noch immer ist unbekannt, wer die Schützen waren und wer sie beauftragt hatte.


Woher kamen die Todesschüsse ?
Stefan Korinth 20.02.2017, Telepolis
https://www.heise.de/tp/features/Woher-kamen-die-Todesschuesse-3630949.html


Friendly fire in Kiew ?
Stefan Korinth 20.02.2016, Telepolis
https://www.heise.de/tp/features/Friendly-Fire-in-Kiew-3378429.html


Auszug aus dem zweiten Telepolis-Artikel:

Maidankämpfer feuerten auch aus ZDF-Hotelzimmer

Zum Teil bis heute gilt die Tatsache, dass Maidankämpfer aus dem Hotel schossen, auch in westlichen Medien als reine Unterstellung oder wird gar nicht thematisiert. Eine durchaus fragwürdige Rolle spielte hierbei auch das ZDF. Der deutsche öffentlich-rechtliche Sender hatte bereits am Tag des Massakers klare Beweise dafür, dass Maidankämpfer aus dem Hotel feuerten, denn sie schossen auch aus einem ZDF-Zimmer im 14. Stock. Das anwesende Kamerateam hatte die Schützen dabei gefilmt.
Diese wichtige Information zum Blutbad machte der Sender jedoch erst zwei Wochen später öffentlich. Im ZDF-Spezial am Abend des 20. Februar wurden die Schüsse aus dem ZDF-Zimmer genauso wenig thematisiert wie in der nächsten Spezial-Sendung am 22. Februar. Auch in Live-Schalten dieser Tage erwähnten die ZDF- und Phoenix-Korrespondenten Bernhard Lichte, Britta Hilpert und Anne Gellinek den Fall nicht.



In der ARD-Sendung Monitor gab es bereits im April 2014 eine Untersuchung zum Thema „Todesschüsse auf dem Maidan“.
ARD-Sendung Monitor Nr. 660 vom 10.04.2014:
http://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/maidan118.html


Auch die britische BBC hatte dann im Februar 2015 eine Dokumentation zu den Maidan-Schützen veröffentlicht, an die hier ebenfalls erinnert werden soll:
https://publikumskonferenz.de/forum/viewtopic.php?f=43&t=452

Zurück zu Russland- und Ukraineberichterstattung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast