Aktuelle Zeit: 18. August 2018, 16:43


SZPILMAN GEGEN SABINE ADLER UND DEUTSCHLAND RADIO

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6005
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

SZPILMAN GEGEN SABINE ADLER UND DEUTSCHLAND RADIO

Beitrag24. Februar 2015, 18:27

In der letzten Zeit wurde immer mal wieder die Frage gestellt, inwieweit man auf dem gerichtlichen Wege die Beilegung von Falschberichterstattung, Verleumdung, Volksverhetzung und ähnlicher Vorwürfe erzwingen oder einfach gesagt - die Erfüllung des gesetzlichen Auftrages öffentlich-rechtlicher Medienanstalten durch juristische Verfahren einklagen kann.

Ein Mitstreiter schickte mir diesen Link zu, der einerseits eine externe Beschwerde beinhaltet und andererseits ein juristisches Nachspiel hatte, bei welchem die Beklagte den Kürzeren zog. Allerdings handelte es sich bei dieser brisanten Geschichte auch um einen direkt persönlich Betroffenen, was imho den Unterschied zu Beschwerden allgemeiner Natur ausmacht.
SZPILMAN GEGEN SABINE ADLER UND DEUTSCHLAND RADIO

Zurück zu Rechtsgrundlagen - Reformbedarf

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste