Aktuelle Zeit: Do 22. Feb 2018, 21:17


Tagesschau: Ganz offensichtlich eine Propagandalüge über Putin.

Das "Forum der toten Kommentare" beinhaltet Meinungsäußerungen, welche es nicht bis zur Veröffentlichung geschafft haben. Bitte beachtet möglichst die Themenrelevanz. Zensierte Kommentare aus anderen Medien nur posten, wenn sie mit unserem Thema zu tun haben.
Die Threads dienen der Dokumentation und gehören dem Ersteller. Diskussionen zum Thema sind daher außerhalb zu führen.
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Kritischer Hörer

  • Beiträge: 486
  • Registriert: Do 10. Dez 2015, 11:16

Tagesschau: Ganz offensichtlich eine Propagandalüge über Putin.

BeitragDi 13. Feb 2018, 19:28

https://meta.tagesschau.de/id/131503/den-haag-aussenminister-tritt-nach-luege-zurueck
13.02.2018 - 18:55 | Den Haag: Außenminister tritt nach Lüge zurück
Ganz offensichtlich eine Propagandalüge.
Wer sich die ja leicht zugänglichen Reden Putins in Erinnerung ruft, trifft auf einen Friedenspolitiker, der das Beste für sein Land will.
Frieden - weil Russland den braucht.

Diese Lüge über ein "Groß-Russland" ist glücklicherweise ebenso zusammengebrochen, wie die Lüge über Milosevic' "Groß-Serbien" vor dem Sondergericht in Den Haag.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 5708
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Tagesschau: Ganz offensichtlich eine Propagandalüge über Putin.

BeitragDi 13. Feb 2018, 21:04

Von Forist Steinwolke

Tagesschau: Niederländischer Außenminister – Rücktritt wegen Lüge
(http://www.tagesschau.de/ausland/nieder ... r-101.html)

Mal wieder Lüge des ÖR durch Weglassen: TS erklärt die Situation damit, daß Zijlstra (Außenminister NL) zurücktrat, weil er eine Begebenheit eines Anderen (seiner Quelle) als seine eigene Erfahrung ausgab. Alles wundert sich nun, weshalb ein Politiker wegen einer solchen Belanglosigkeit das Handtuch wirft.

Was TS nicht veröffentlicht: Jeroen van der Veer (Quelle), der Zijlstra diese Geschichte erzählte, sagte der Zeitung „de Volkskrant“, daß das Wort Großrußland von Putin in einem historischen Kontext gebraucht worden war. Zudem äußert sich van der Veer dahingehend, daß er gegenüber Zijlstra nichts dergleiche erzählte, was einen Rückschluß dieses Wortes „in einem aggressiven Sinne zu deuten“ zuließ.

Der Skandal liegt also nicht in der Lüge, daß Zijlstra persönlich anwesend war, sondern darin, daß Zijlstra dem russischen Präsidenten bewußt Aggressivität unterstellte, die aus dem Kontext der Aussagen nicht gegeben ist!

Meine richtigstellende Ergänzung im Kommentarbereich wurde selbstredend zensiert. Wo kämen wir auch hin, wenn die Fakenews der TS auffliegen?

Zurück zu "Eine Zensur findet nicht statt."

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast