Aktuelle Zeit: 21. Oktober 2019, 12:44


Anfrage beim Chefredakteur

Das "Forum der toten Kommentare" beinhaltet Meinungsäußerungen von Rezipienten, die es nicht bis zur Veröffentlichung geschafft haben.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6214
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Anfrage beim Chefredakteur

Beitrag28. September 2014, 13:42

Sehr geehrter Herr Büchner,

in der vergangenen Woche hatte ich ein Interview mit Ihrem Moskau-Korrespondenten Benjamin Bidder, welches in diesem tollen Artikel mündete. http://www.spiegel.de/kultur/gesellscha ... 94067.html

Natürlich gibt dieses Thema dem kreativen Kommentarschreiber viel Input, allerdings wurde der Kommentarbereich sehr schnell geschlossen. Beobachtungen zu Folge waren auch merkwürdige Bewegungen innerhalb der Kommentarseiten zu verzeichnen.
Kommentatoren finden darüber hinaus Ihre Beiträge nicht mehr und beklagen Zensur.

Da ich nicht zum erlauchten Kreis der Kommentarschreiber gehöre und die direkte Konfrontation mit Vertretern der schreibenden Zunft bevorzuge, kenne ich mich nicht mit den Gepflogenheiten innerhalb der Kommentarfunktionen aus.

Ärgerlich für mich ist jedoch, dass ich nun jede Menge Zuschriften von Menschen bekomme, die Ihr Recht auf freie Meinungsäußerung durch Ihre Mitarbeiter/Moderatoren grob missachtet sehen.

Es wäre schön, wenn Sie neben diesem http://www.spiegel.de/dienste/a-634889.html Hinweis auch eine Erläuterung dazu bereit hielten, welche Leser-Meinungen der Spiegel für darstellungswürdig hält, welche eventuellen Kapazitätseinschränkungen
der Kommentarschreiber zu erwarten hat oder ob eine zeitliche Begrenzung der Nutzung der Kommentarfunktion zu ausgewählten Themen stattfindet.

Ich wende mich nicht im Auftrag finserer russischer Mächte oder als Anwältin der Putin-Trolle an Sie, sondern allein aufgrund der Tatsache, dass ich offenbar von Ihren Lesern als Beschwerdestelle wahrgenommen werde.
Dieser Aufgabe kann ich leider mangels freier Kapazitäten nicht nachkommen.


Mit freundlichen Grüßen

Maren Müller

https://publikumskonferenz.de/blog/impressum/

Bücherleser

Re: spiegelonline scheint forums-beiträge zu blockieren

Beitrag29. September 2014, 00:50

Ganz herzlichen Dank für diesen Brief,
der auch sehr in meinem Sinne ist,
als frustrierten Ex-Spiegel-Leser.

Das Print-Abo habe ich nach dem unsäglichen Stoppt-Putin-Titel gekündigt,
SpOn ist wegen zuviel Zappelwerbung für mich nahezu unbenutzbar.

demon64

Re: spiegelonline scheint forums-beiträge zu blockieren

Beitrag29. September 2014, 07:30

Bei mir wurde schon 8 Kommentare von Spiegelonline blockiert. Solche Medien kann ich knicken.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6214
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: spiegelonline scheint forums-beiträge zu blockieren

Beitrag29. September 2014, 17:01

Eine Antwort habe ich schon:

Sehr geehrte Frau Müller,

ich habe wegen des Forums mal nachgefragt. Diskussionen werden bei uns geschlossen wenn
a) der Text "runterrutscht" und in der Debatte keine neuen Gesichtspunkte mehr auftauchen
b) Pöbelei und unqualifiziertes Bashen Überhand nehmen.

In dem Fall war es eine Kombination aus a+b.

Mit freundlichen Grüßen


Wir werden hier demnächst eine Rubrik unveröffentlichter Leserbriefe und Kommentare aufmachen. Ich habe eine Zuschrift eines Zuschauers von tagesschau.de, der über einen gewissen Zeitraum um die 100 Kommentare gesendet hatte, von denen jeder fünfte total-zensiert wurde. Er schickt mir das Material zu und dann können wir einen "Thread der toten Kommentare" veröffentlichen und vielleicht analysieren, welche Kriterien für die Zensur ausschlaggebend waren.

Schlichting

Re: spiegelonline scheint forums-beiträge zu blockieren

Beitrag30. September 2014, 05:20

Maren hat geschrieben:Eine Antwort habe ich schon:

Sehr geehrte Frau Müller,

ich habe wegen des Forums mal nachgefragt. Diskussionen werden bei uns geschlossen wenn
a) der Text "runterrutscht" und in der Debatte keine neuen Gesichtspunkte mehr auftauchen
b) Pöbelei und unqualifiziertes Bashen Überhand nehmen.

In dem Fall war es eine Kombination aus a+b.

Mit freundlichen Grüßen


Wir werden hier demnächst eine Rubrik unveröffentlichter Leserbriefe und Kommentare aufmachen. Ich habe eine Zuschrift eines Zuschauers von tagesschau.de, der über einen gewissen Zeitraum um die 100 Kommentare gesendet hatte, von denen jeder fünfte total-zensiert wurde. Er schickt mir das Material zu und dann können wir einen "Thread der toten Kommentare" veröffentlichen und vielleicht analysieren, welche Kriterien für die Zensur ausschlaggebend waren.


Dazu möchte ich die Erfahrung beitragen, die ich soeben hier auf diesen Ihren Seiten machen musste. Beim versuch auf den Beitrag eines anderen Teilnehmers zu antworten, der wiederum auf mein Posting geantwortet hatte, musste ich feststellen, dass ich auch nach über 10maligem Versuch meinen Text nicht abschicken konnte und erhielt immer wieder die Fehlermeldung "es sei ein Fehler aufgetreten bitte später erneut versuchen".

Insbesondere, weil mein Beitrag Kritik an der rechtsesotherischen Ausrichtung des Verlages enthielt, empfand ich das als sehr seltsam. Ich wechselte also den Browser und öffnete ein fenster mit geschützter Identität (so dass meine IP nicht mehr zuordnungsfähig ist).... nun raten Sie mal - nun konnte ich meinen Text abgeben.

Ich traue hier eigentlich niemandem Zensur zu, aber so schnell kann dieser Eindruck entstehen. Nur mal so als Hinweis ;)
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6214
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: spiegelonline scheint forums-beiträge zu blockieren

Beitrag30. September 2014, 13:39

Insbesondere, weil mein Beitrag Kritik an der rechtsesotherischen Ausrichtung des Verlages enthielt, empfand ich das als sehr seltsam.


Das ist absurd. Außer mir dreht nur der Admin an den Schrauben und zwar nur was die Technik anbelangt und auch außschließlich auf Zuruf. Mit Kritik an rechtsesotherischen Umtrieben rennen Sie bei mir offene Türen ein - da käme statt einer Zensur der virtuelle Blumenstrauß. Hier wird nicht zensiert. Wir haben noch nicht mal Moderatoren.

Schlichting

Re: spiegelonline scheint forums-beiträge zu blockieren

Beitrag30. September 2014, 16:53

Maren hat geschrieben:
Insbesondere, weil mein Beitrag Kritik an der rechtsesotherischen Ausrichtung des Verlages enthielt, empfand ich das als sehr seltsam.


Das ist absurd. Außer mir dreht nur der Admin an den Schrauben und zwar nur was die Technik anbelangt und auch außschließlich auf Zuruf. Mit Kritik an rechtsesotherischen Umtrieben rennen Sie bei mir offene Türen ein - da käme statt einer Zensur der virtuelle Blumenstrauß. Hier wird nicht zensiert. Wir haben noch nicht mal Moderatoren.


Danke für die Info Maren,
dann bin ich beruhigt, ich dachte schon ich sei aus unerfindlichen Gründen gesperrt.
Dann scheint es sich um ein technisches Problem zu handeln, das irgendwie mit dem Browser zusammenhängt. Denn erneut habe ich die selben Fehlermeldungen beim Abschicken der Formulare:

"Das übermittelte Formular war ungültig. Versuchen Sie erneut, das Formular abzusenden."

Sende ich das Formular jedoch ohne IP also Inkognito, kann ich den Post absenden. Was kann das auslösen? Ich kann zwar jedesmal umloggen in einen neuen Browser, aber es ist doch recht aufwändig. Hat noch jemand dieses Problem?

wotohr

FAZ: Vertrauensverlust in die Medien

Beitrag2. November 2014, 21:08

Die FAZ hat heute einen Artikel zum Thema "Vertrauensverlust in die Medien" veröffentlicht.

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/m ... 42833.html

Und wer hätte es gedacht... ?! Die Kommentarfunktion wurde nach drei Einträgen abgeschaltet... einfach nur traurig...

so-ist.es

FAZ: Vertrauensverlust in die Medien

Beitrag25. November 2014, 14:26

Ich muss leider bestätigen dass auch bei mir ca 20- 40 % der Beiträge die sich kritisch mit der Ukraine-Poltik der EUSA und der Zensur bei ARD auseinandersetzen total zensiert werden.
Insbesondere dann wenn auch weiterführende Links vorhanden sind.
Es verwundert dann auch noch wenn man feststellt welche Hetze von der Gegenseite unzensiert veröffentlicht wird.
Danke für dieses Forum!
Danke Snowden etc.

PS: Gerade gefunden: http://www.mmnews.de/index.php/politik/ ... t-wahrheit
+ http://www.vineyardsaker.de/

Telekinese

FAZ: Vertrauensverlust in die Medien

Beitrag25. November 2014, 15:30

Zu dem Geheimabkommen zwischen den Ländern Niederlande, Australien, Belgien und die Ukraine habe ich gestern schon hier im Forum hingewiesen. Übrigens mit ausführlichen Quellen hinterlegt.

Aber auf diesen skandalösen Umstand kann man leider nicht oft genug hinweisen.

Matthias

Zensur beim SPON

Beitrag27. November 2014, 13:48

Thema: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-scharfe-kritik-an-russland-in-der-ukraine-krise-a-1005054.html

Folgender Kommentar wurde trotz über 40 Versuche nicht veröffentlicht:

Es geht bei der Russlandpolitik um rein wirtschaftliche Interessen. Hat man früher durch Kriege den Wirtschaftsraum entsprechend vergrößert, so wird es heute eben mittels Erweiterung der EU betrieben. Die Gemeinsamen Werte sind eben Profitmaximierung und nicht irgendwelche Hokus-Pokus-Werte wie Demokratie, und das geht eben am besten, indem neue Märkte erschlossen werden. Russland hat sich dem Vordringen der USEU nun aber widersetzt. Und zwar auf eine relativ drastische Art und Weise, indem die Russen hier mit der Krim, die ja überwiegend russisch ist und damals selber völkerrechtswidrig von Chruschtow, der ja Ukrainer war, an die Ukraine verschenkt wurde (ohne Volksbefragung übrigens!!!), Fakten geschaffen haben. Der Drache Putin, ein Freund der Deutschen, was für eine Ironie, wird sich dem nicht beugen. Nun wurde zum Angriff auf Russland geblasen. Frontgeschütze sind hier vor allem der Spiegel, ZEIT, Süddeutsche, ARD /ZDF und FAZ. Es werden zunehmend Stilmittel der Propaganda eingesetzt. Dies alles spricht eine klare Sprache. Das "Fertigmachen" von Leuten wie Platzeck, der zumindest weniger schrill klingt, ist der nächste Mosaikstein. Das alles wird durch die von Scholl-Latour thematisierten Desinformationszentren in den USA usw gesteuert. Führende Leitmedien haben engste Verbindungen zu transatlantischen Gremien, die NATO-nahe Positionen vertreten. Das alles zeichnet 70 Jahre nach dem Ende des deutsch-russischen Krieges ein düsteres Bild. Wir, die Deutschen, haben die Russen damals mit Millionen Soldaten überfallen und die Zivilbevölkerung ermordet. Jetzt soll es wieder eine Konfrontation mit Russland geben, das unter Putin langsam wieder auf die Füße kommt. Und das Russland zunehmend den Dollar als Weltwährung in Frage stellt, ist der unverzeihlichste Frevel.
Somit erklärt sich der Zustand der Eskalation unter Mitwirkung Medien sehr gut.
Kurios nur, dass die Mehrzahl der Deutschen dem nichts Gutes abgewinnen kann...

Zurück zu "Eine Zensur findet nicht statt."

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 7 Gäste