Aktuelle Zeit: 14. Dezember 2019, 21:38


US-Geheimdienste rekrutierten 1000 Ex-Nazis

  • Autor
  • Nachricht

Telekinese

US-Geheimdienste rekrutierten 1000 Ex-Nazis

Beitrag27. Oktober 2014, 21:31

US-Dienste und Behörden warben nach 1945 systematisch Nazis an. Sogar ein Mitarbeiter Adolf Eichmanns landete in New York. Bereits 2010 hatte das US-Justizministerium in einem vier Jahre geheimgehaltenen Report zugegeben, die USA seien nicht nur ein «Zufluchtsort für die Verfolgten, sondern auch für die Verfolger gewesen». Laut Lichtblau rekrutierte vor allem der 1947 neu geschaffene Geheimdienst CIA in den fünfziger Jahren ehemalige Nazis, darunter Kriegsverbrecher, die an der Verfolgung von Juden teilgenommen hatten. Unter Führung des legendären CIA-Direktors Allen Dulles warb der Geheimdienst sogar einen Mitarbeiter Adolf Eichmanns an: Obwohl Otto von Bolschwing an den Judenverfolgungen mitbeteiligt war, erlaubte ihm die CIA 1954 als Belohnung für seine «loyale Arbeit» die Einwanderung nach New York. Flogen die Nazis auf, intervenierte zuweilen der Dienst oder das FBI, um eine Anklage oder Abschiebung zu verhindern. So lehnte das FBI 1980 ein Ersuchen des Justizministeriums ab, Auskünfte über 16 Nazi-Verdächtige zu liefern.

Quellen:
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/ame ... y/23033027
http://bazonline.ch/ausland/amerika/USG ... y/23033027
http://www.focus.de/wissen/mensch/gesch ... 30656.html
http://www.sueddeutsche.de/politik/kalt ... -1.2193288
Offline
Benutzeravatar

2889

  • Beiträge: 65
  • Registriert: 1. Dezember 2014, 20:52

Re: US-Geheimdienste rekrutierten 1000 Ex-Nazis

Beitrag20. Dezember 2014, 16:44

Hier gibt es eine interessante Querverbindung zu einer unserer Programmbeschwerden zur Ukraine-Berichterstattung. Darauf bin ich durch einen Artikel bei Telepolis aufmerksam geworden.

Bei der Beschwerde geht es u.a. um einen alten Herrn in der Westukraine, der im Heute-Journal des ZDF als Freiheitskämpfer vorgestellt wird, der sich dann aber nach Publikumsrecherche als Anhänger oder gar Angehöriger der Waffen-SS-Division Galizien herausstellte.
Im Telepolis-Artikel befindet sich folgende Passage:

„Die Überlebenden der Waffen-SS Galizien wurden in Italien interniert. Die westlichen Geheimdienste, allen voran die Organisation Gehlen und die CIA rekrutierten alle ukrainischen Kriegsverbrecher, die sie finden konnten, und setzten sie zum Partisanenkampf gegen die Sowjetunion ein. Die "Ukrainische Aufstandsarmee" (UPA) begann ab 1945 einen blutigen Bürgerkrieg in der Westukraine.
Bis 1951 ermordeten diese Freiheitskämpfer etwa 35.000 Menschen, schätzt die CIA …“


Das war vor 60 Jahren. Heute, im Jahre 2014, unterhält die CIA eine ganze Zweigstelle in Kiew, um die geistigen Nachfahren dieser ukrainischen Faschisten zu unterstützen.

Quellen:
https://publikumskonferenz.de/forum/viewtopic.php?f=30&t=258
http://www.heise.de/tp/artikel/43/43483/1.html
http://www.zeit.de/wissen/geschichte/2014-11/cia-geschichte-zusammenarbeit-nazi-spione

Zurück zu Worüber öffentlich-rechtliche Sender nicht berichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast