Aktuelle Zeit: 18. November 2019, 18:41


Unabhängige Medien und Manipulation

  • Autor
  • Nachricht

Mischka

Unabhängige Medien und Manipulation

Beitrag28. September 2014, 12:08

Hallo,
schon lange kann man sich diese "unabhängige" Berichterstattung einfach nicht mehr ansehen. Auch der überwiegende Teil der Zeitungen ist einfach nur "vorprogrammiert". Und die Regionalzeitungen bringen nur das, was sie von den "Großen" durchgereicht bekommen.
Warum erfährt der Bürger nichts von:
1. Interview des ukrainischen Generaloberst Wladimir Urban mit der Ukrainskaja Prawda
2. Offener Brief von pensionierten Offizieren des US-Geheimdienstes an Präsident Obama
3. Offener Brief von ehemaligen US-Geheimdienstlern an Bundeskanzlerin Merkel im August 2014
4. Sitzung des ARD Programmbeirates im Juni 2014 über die Beschwerden zur Berichterstattung im Ukraine-Konflikt
Zu 2. wird auf die Lügen des Außenministers Kerry schon 2013 zu den Chemiewaffenvorwürfen gegen Assad hingewiesen, wie auf den Ukraine-Konflikt, wo Unbewiesenes behauptet wird.
Zu 3. wird auf die Vorwürfe einer russischen Invasion in der Ukraine verwiesen, die nicht durch zuverlässige nachrichtendienstliche Daten untersetzt sind.
Zu4. Intendant Tom Buhrow und Fersehdirektor Jörg Schönborn bestehen mehr auf die Verteidigung "westlicher Werte" als auf unabhängige Berichterstattung. Wie sollten sie auch als Mitglied der SPD bzw. CDU und Herr Schönborn als Generalleutnant a.D.
In der "junge Welt" fand ich diese sonst nirgends veröffentlichte Berichte. Und hier wird auch unser Portal und Maren Müller realistisch veröffentlicht.
Und völlig ausgeblendet wird die Entwicklung in Südamerika. ALBA,UNASUR, Mercosur, CELAG. Dort ist eine Entwicklung im Gange, vor der man hier wohl Angst hat und deshalb verschweigt. Man kann nachschauen unter: http://www.amerika21.de
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6231
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Unabhängige Medien und Manipulation

Beitrag28. September 2014, 13:37

Hallo Mischka,

wir haben eine ganze Reihe von Zuschriften erhalten, die auch über die von dir angesprochenen Missstände in der Presseberichterstattung thematisieren. Es gab sogar Anfragen, ob unsere Programmbeschwerden als Vorlagen für Beschwerden beim Presserat genutzt werden können.
Klar ist die Desinformation ärgerlich, allerdings kann man freien Zeitungen schlecht vorschreiben, was sie an Inhalten unter die Leute bringen. Wenn man z. B. die Leitlinien und Grundsätze der Springerpresse http://www.axelspringer.de/artikel/Grun ... 40218.html liest, sticht insbesondere Punkt 3.) ins Auge: "Die Unterstützung des transatlantischen Bündnisses und die Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika." Spätestens hier weißte ja Bescheid. Wir stehen für Rezipientenfreiheit, d. h. wir suchen uns glaubwürdige Informationen aus allgemein zugänglichen Quellen, je nach individuellen Präferenzen. Keiner zwingt uns zum Konsum dürftiger Exponate des deutschen Blätterwaldes. Unser öffentlich-rechtliches Rundfunksystem jedoch hat einen gesetzlichen Auftrag. Dessen Einhaltung werden wir mit Nachdruck einfordern. Und die "westlichen Werte" die Buhrow und Co. beschwören, sollen sie erst mal definieren. Meiner Meinung nach sind diese Werte in den letzten 20 Jahren ganz schön den Bach runter gegangen.

Gruß
Maren
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6231
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Unabhängige Medien und Manipulation

Beitrag6. Oktober 2014, 14:02

Gabriele Krone-Schmalz: Was guten Journalismus ausmacht - Medien sollen Politik erklären und keine machen:
http://www.youtube.com/watch?v=S8WQggIw ... GOROgPc6-Q

Zurück zu Worüber öffentlich-rechtliche Sender nicht berichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste