Aktuelle Zeit: Fr 21. Jul 2017, 14:26


Einrichtung von Ombudsstellen im ZDF

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4891
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Einrichtung von Ombudsstellen im ZDF

BeitragFr 18. Sep 2015, 16:28

ZDF
Intendanz
Herrn Bellut
ZDF-Straße 1
55127 Mainz

ZDF
Fernsehrat
Herrn Polenz
ZDF-Straße 1
55127 Mainz


Vorschlag: Einrichtung von Ombudsstellen im ZDF


Sehr geehrter Herr Bellut,
sehr geehrter Herr Polenz,

am Rande der 15. Jahreskonferenz von Netzwerk Recherche hatte ich die Gelegenheit, mit dem zweiten Chefredakteur des ZDF, Herrn Theveßen, innerhalb eines Panels zum Umgang der Sender mit Programmbeschwerden zu diskutieren.

Herr Theveßen machte für künftige Beanstandungen den Vorschlag, Hinweise auf vermeintliche und offensichtliche Fehler im Programm künftig direkt an die Redaktion zu senden, da diese ja im Falle einer Verfehlung oder eines Programmverstoßes schnell reagieren müssten und nicht erst Wochen oder gar Monate später, wie etwa bei der Behandlung von formalen Programmbeschwerden.

Das Problem mit Mitteilungen dieser Art an Redaktionen oder Publikumsstellen liegt allerdings (bei allen Anstalten)für die Bürger in der ziemlich lapidaren Behandlung von Publikumsanliegen in Form von Versenden diverser Mails in Textbaustein-Weise und eben gerade nicht in einer Verbesserung der Kritikkultur oder gar einer Korrektur beanstandeter Inhalte im Programm.

Das Verfahren der formalen Programmbeschwerde stellt dagegen sicher, dass sich sowohl Intendant, als auch Gremien in ihrer Eigenschaft als „Anwälte des Publikums“ mit Publikumsanliegen auseinandersetzen bzw. Kenntnis darüber erlangen.

Leider ist das Verfahren für beide Seiten über die Maßen aufwändig und nicht zielführend.

Was fehlt, ist eine niedrigschwellige Form des Beschwerdemanagements, die sowohl zügiger vonstatten geht, als auch erfolgversprechender in Hinblick auf zu erwartende Korrekturen ist, ohne in die Programmautonomie der Sender einzugreifen.

Das ZDF hat vor einiger Zeit innerhalb seines Onlineangebotes eine Korrektur-Rubrik eingeführt und befindet sich somit auf dem Weg zu mehr Transparenz gegenüber den Beitragszahlenden und zur Verbesserung der internen Fehlerkultur, obwohl der letzte selbstkritische Beitrag inzwischen knapp 6 Wochen zurück liegt.

Der Denkfehler allerdings, welcher der Einrichtung der Rubrik „Korrekturen“ im Onlineangebot eines Fernsehsenders zu Grunde liegt, ist schwer auszuräumen: Es nutzt den zumeist betagteren Zuschauern des ZDF nicht viel, wenn sie fehlerhafte Meldungen in Echtzeit rezipieren, die Richtigstellung der Meldung jedoch an einem für sie unbekannten Ort im Netz stattfindet.

Das System des Beschwerdemanagements im ZDF ist nicht optimal, es ist weder transparent noch publikumsnah. Formale Beschwerden werden oft, unter weidlicher Ausnutzung der im Staatsvertrag festgelegten Fristen, ähnlich lapidar beantwortet wie „einfache“ Publikumsanliegen. Die Befassung und Beurteilung durch den ZDF-Fernsehrat ist weder sachlich noch personell fassbar, eine Begründung für Ablehnungen findet – im Gegensatz zur Praxis des WDR – nicht statt.

Über die Zuschauerredaktion wird keinerlei Feedback über Art und Umfang der Beanstandungen gegeben. Das Publikum als Ganzes wird lediglich dann in die Information und Beurteilung von Beschwerden einbezogen, wenn eine öffentliche Dokumentation der Vorgänge erfolgt, so wie wir das auf unserer Seite anbieten.

Die Publikumskonferenz möchte zur Verbesserung der Transparenz ein niedrigschwelliges Verfahren, wie zum Beispiel in der Schweiz erfolgreich etabliert, zur Behandlung von Programmbeschwerden anregen. Das Verfahren sollte qualitativ zwischen der bislang üblichen Kommunikation des Zuschauerservice und dem Procedere der formalen Programmbeschwerde angesiedelt sein.

Für das ZDF wäre die Einrichtung von (ehrenamtlichen) Ombudspersonen als dezentrale Ansprechpartner in den einzelnen Bundesländern (eventuell angegliedert an die ZDF- Landesstudios) von Vorteil, da diese öffentlichkeitswirksam als Ansprechpartner für Publikumsbelange ein Vertrauensverhältnis zwischen Beitragszahlenden und Anstalten herstellen und sowohl Kritik als auch Anregungen bündeln, auswerten und an die Programmverantwortlichen in Mainz weiterleiten könnten.

Die Veröffentlichung der Publikumsanliegen sowie die Dokumentation deren Befriedung könnte transparent auf den Webseiten der Landesstudios oder auf einer (zu etablierenden) Plattform der Ombudsstelle vorgenommen werden und der Zuschauerservice könnte, auch im Hinblick auf den von Ihnen aktuell angekündigten Personalabbau, entlastet werden.

Der ZDF-Staatsvertrag verbietet eine freiwillige Einrichtung von Ombudspersonen in den Rundfunkanstalten nicht.

Die Mitglieder der Publikumskonferenz würden sich freuen, wenn Sie unseren Vorschlag wohlwollend prüfen und unsere Initiative in die eventuelle Planung und Umsetzung in den einzelnen Bundesländern einbezögen.


Mit freundlichen Grüßen


Maren Müller
Vorsitzende
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4891
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Antwort vom Fernsehrat

BeitragDo 24. Sep 2015, 11:32

Sehr geehrte Frau Müller,

besten Dank für Ihr Schreiben vom 18. September 2015, in dem Sie die Einrichtung von Ombudsstellen vorschlagen und zum Beschwerdeverfahren beim ZDF Stellung beziehen.

Ich darf Ihnen im Auftrag des Fernsehratsvorsitzenden wie folgt antworten: Der Fernsehrat wird sich demnächst mit der Evaluierung seines Beschwerdeverfahrens befassen. Insofern sind Ihre Anmerkungen hilfreich und werden mit Sicherheit in die Diskussion einfließen. Sie können sich auch selbst ein Bild von der Diskussion im Fernsehrat verschaffen, da die Sitzungen des Gremiums seit Anfang des Jahres öffentlich sind. Die entsprechenden Tagesordnungen und Berichte über die Beratungsergebnisse sind auf der Internetseite des Fernsehrates transparent und allgemein zugänglich.

Ihrer Anmerkung, das Beschwerdeverfahren sei intransparent und eine öffentliche Dokumentation der Vorgänge erfolge nur auf Ihrer Webseite, möchte ich doch widersprechen. Bereits seit Jahren wird nach jeder Fernsehratssitzung der Beschwerdebericht des Fernsehratsvorsitzenden veröffentlicht, in dem vierteljährlich über den aktuellen Stand der laufenden Beschwerdeverfahren informiert wird. Dies ermöglicht Transparenz, ohne in die Rechte der Beschwerdeführer (die ihre Beschwerdeschreiben u. U. nicht im Internet wieder finden möchten) einzugreifen.

Den aktuellsten Beschwerdebericht der Sitzung vom 18.09.2015 finden Sie hier: http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/blob/40 ... 1/data.pdf

Ich hoffe, dass diese Informationen für Sie hilfreich sind.

Mit freundlichen Grüßen


_______________________________________

ZDF
Fernsehrat
55100 Mainz
Deutschland
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4891
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Antwort vom Intendanten

BeitragSo 11. Okt 2015, 13:15

Antwort vom Intendanten des ZDF auf unseren Vorschlag zur Einrichtung von Ombudspersonen im ZDF.
Bellut Ombudsstellen.pdf
(489.76 KiB) 243-mal heruntergeladen

Zurück zu Anschreiben Gremien, Landtage, Fraktionen, Experten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast