Aktuelle Zeit: 21. November 2018, 05:45


Programmtipps/Sehenswertes

Hier kommen Themen rein, die nicht mehr benötigt werden, oder noch sortiert werden müssen.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag29. März 2016, 14:42

Warum sind wir müde, finden aber oft nicht in den Schlaf? Und wie lange sollten wir überhaupt in den Federn bleiben? Eine 3sat-Doku beschäftigt sich mit dem "Mythos vom gesunden Schlaf" - und zeigt dazu auch Menschen, die nicht mit dem Wecker aufstehen.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag29. März 2016, 20:08

Die große Stromlüge
Arte- Doku

Durch steigende Strompreise sind viele Privathaushalte in der EU überlastet: In Spanien betrifft dies sogar ein Drittel der Bevölkerung. In Italien konnten im Jahr 2015 fünf Millionen Familien ihre Stromrechnung nicht begleichen, in Deutschland waren es sieben und in Frankreich sogar acht Millionen Menschen. "Günstigere und umweltfreundlichere Energie" hatten die EU-Mitgliedstaaten vor 20 Jahren versprochen. Doch was ist aus der vielversprechenden Idee eines gemeinsamen und transparenten Energiemarkts geworden? Zahlt der Verbraucher für jahrelange politische Fehlentscheidungen? In Deutschland hat man zwar den Atomausstieg beschlossen, muss aber dennoch auch weiterhin Braunkohletagebau betreiben, was nicht nur zulasten der Umwelt geht, sondern Zwangsumsiedlungen ganzer Ortschaften zur Folge hat. In Spanien leisteten Tausende Bürger mit Investitionen in eigene Solarstromanalagen einen Beitrag zum energetischen Wandel. Die Regierung hatte versprochen, ihnen den Strom zu fairen Preisen abzunehmen. Einige Jahre später überlegte sie es sich anders und sorgte so für eine Rekordverschuldung. In Frankreich hat das ehemalige Staatsunternehmen Electricité de France (EDF) bis heute eine Monopolstellung inne. Dies verstößt nicht nur gegen den freien Wettbewerb in der EU, sondern verwehrt Tausenden Franzosen, die gerne ihre eigene Energie produzieren würden, die Loslösung vom staatlichen Netzbetreiber. Der Dokumentarfilm durchleuchtet die verschiedenen Versprechen, die im Namen eines liberalen europäischen Energiemarkts gemacht wurden, und analysiert die Hintergründe für das Scheitern dieser europäischen Vision.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag1. April 2016, 13:37

TV-Kritik

Der Erfolg der AfD bei den Landtagswahlen ist nicht zuletzt auch auf schlechten Journalismus zurückzuführen - denn nichts hilft der Partei mehr als genüsslich fehlerhafte Berichterstattung bloßzustellen.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag1. April 2016, 16:19

Krater für den Frieden- Wie der militärisch-industrielle Komplex die Abrüstung überlebte

Nach offizieller Lesart tragen die Sowjets bis heute die Alleinschuld an der deutschen Teilung, dem Kalten Krieg und dem Rüstungswettlauf. Doch: 1959 war die Erd-Atmosphäre durch die Atomtests radioaktiv verseucht und der sowjetische Staatschef, Nikita Chroustschow, forderte vor den Vereinten Nationen ein Ende des Rüstungswettlaufs und ein Ende aller Atomtests.

Gleichzeitig wollte er einen Friedensvertrag für ein vereinigtes und neutrales Deutschland. Diese Vorschläge sollten auf einer Gipfelkonferenz im Mai 1960 in Paris von den alliierten Siegermächten verhandelt und beschlossen werden.

Doch durch gezielte Provokationen änderten die USA den Lauf der Geschichte zu Lasten Russlands, Deutschlands und Europas für die nächsten 29 Jahre. WIE? und WARUM? Wie gelang es den USA, die Abrüstung und ein neutrales Gesamtdeutschland zum Scheitern zu bringen? Warum werden wichtige Atomversuche in Patagonien bis heute verschwiegen, dafür aber eine „heldenhafte Entführung“ eines Nazi-Kriegsverbrechers durch den Mossad erfunden?

Auch das Erdbeben 1960 in Chile, das bisher stärkste in der Menschheitsgeschichte, gilt nach wie vor als Naturkatastrophe – und nicht als durch die US-Atomversuche ausgelöst. Bis heute wird die Weltöffentlichkeit über diese Katastrophen schamlos belogen.

In den Archiven der USA, der Bundesrepublik, Argentiniens und der Katholischen Kirche indessen, finden sich Dokumente, die ein Licht auf die wahren Ereignisse und auf die Machenschaften von CIA und Pentagon werfen. Aus den Recherchen zu den Hintergründen entstand der Dokumentarfilm „Krater für den Frieden“, der mit Zeitzeugen und frei gegebenen und eingeklagten Dokumenten bisher sorgfältig versteckte Zusammenhänge aufdeckt.

Der Film erhielt keinerlei Finanzierung von dritter Seite.
Wer unabhängige Recherche fördern will, soll bitte mit Paypal spenden: gaby.weber@gmx.net
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Mitmachprojekt

Beitrag4. April 2016, 12:36

45 Min fragt: Was läuft schief bei den Medien?

Man möchte wissen, was dem Publikum an der Berichterstattung nicht gefällt. Dabei geht es um Sendungen wie 45 Min, Panorama 3, Panorama die Reporter, Die Reportage, NDR aktuell, Zapp, Hallo Niedersachsen, Nordmagazin, Schleswig-Holstein Magazin, Hamburg Journal oder die Tagesschau.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Hörenswertes

Beitrag4. April 2016, 17:48

Manipulative Wortwahl: Sprache macht Politik

"Reden bedeutet Handeln" hat einmal der SPD-Politiker Erhard Eppler gesagt. Bürger und Journalisten stehen zunehmend vor der Herausforderung, die Sprache der Politik zu entschlüsseln, denn die verschleiert oft mehr als sie erklärt. Der Publizist Stephan Hebel hat die manipulative Wortwahl unter die Lupe genommen.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag7. April 2016, 22:18

Offshore-Konten von Stars und Politikern:
Zum Thema "Enthüllungen der Panama-Papiere" sprach nano am 6. April 2016 mit dem Publizisten Werner Rügemer.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag8. April 2016, 12:55

DGPuK: Podiumsdiskussion: Kommunikation im Medienwandel– Erwartungen an Forschung und Ausbildung in Deutschland mit Carsten Brosda, Karola Wille, Kay Oberbeck, Annekatrin Bock, Stephan Ruß-Mohl und Moderator Wolfgang Schulz
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag18. April 2016, 23:20

Werte als Konsumartikel: Prägt das Marketing unseren Umgang mit Idealen?

Nicht nur im Zuge der Integrationsdebatten ist heutzutage viel von Werten die Rede, zu denen man sich bekennen soll. Dabei erscheinen die Werte als beliebig wähl- und kombinierbar. Das aber ist Ausdruck und Folge eines vom Konsum geprägten Weltverständnisses. Wir haben uns daran gewöhnt, dass vom Marketing mit fast jedem Produkt auch Werte verknüpft sind. Und so wie wir uns heute bei jedem Einkauf entscheiden müssen, verhalten wir uns mittlerweile auch in gesellschaftspolitischen Debatten. Wo früher Fragen von Weltanschauungen und Ideologien waren, werden heute Wertfragen gestellt. War man früher Katholik oder Sozialist, definiert man sich heute individuell und situativ.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag19. April 2016, 22:16

Spurensuche in Ruinen - ZEKIWA - Kinderwagen aus Zeitz

Ein Film von Anne Worst

In einem Zeitzer Kinderwagen hat wohl jeder DDR-Bürger einen Großteil seiner ersten Lebensjahre verbracht - und unzählige Westkinder ebenso. 450.000 Kinderwagen und 160.000 Puppenwagen produzierte das Werk in Zeitz im Jahr! Und die blieben natürlich nicht alle in der DDR, sondern wurden in die Bruderstaaten, aber auch in den Westen exportiert.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag20. April 2016, 15:33

Zukunftsszenarien: Netzland, Wattland - oder Integralland

Wie sieht Deutschland im Jahr 2050 aus? Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen haben sich darüber den Kopf zerbrochen. Ergebnis: Drei Szenarien, aus denen wir für die Entscheidungen von heute lernen sollen.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Hörenswertes

Beitrag30. April 2016, 16:14

Deutschlandfunk: “Medienquartett” vom 29. April 2016 / 43 min

Titel: Hasskultur im Netz--> Ich frage mich bei solchen Titeln immer, ob es nicht auch eine Nummer kleiner geht. Aber schon wegen Tilo Jung wird sich das Nachhören lohnen - hoffe ich zumindest.

Im Medienquartett diskutieren:

– Ingrid Brodnig, Medienredakteurin Profil, Autorin des Buches “Hass im Netz”
– Prof. Dr. Christian Filk, Seminar für Medienbildung, Europa-Universität Flensburg
– Heike Gallery, Leiterin Engagement bei Zeit Online
– Tilo Jung, Journalist, Podcaster und YouTuber
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag2. Mai 2016, 12:49

Dialogforum »Ihr lügt doch alle« - Zu Flucht und Qualitätsjournalismus

Die Flüchtlingsbewegungen der vergangenen Monate haben nicht nur die Glaubwürdigkeit der Politik erschüttert: Ebenso pauschale wie aggressive Kritik trifft die Medien, wenn es um die Berichterstattung zum Thema geht. Ist die Rede von der „Lügenpresse“ eine bewusste Hetze rechtspopulistischer Kampagnen oder stehen hinter dem objektivierbaren Vertrauensverlust der Medien auch Eigenfehler der Journalistinnen und Journalisten? Vernachlässigen sie die notwendige Distanz? Üben sie sich in Betroffenheitsjournalismus? Übertreiben sie die „political correctness“ zulasten objektiver und glaubwürdiger Berichterstattung?
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag3. Mai 2016, 01:03

Materia oscura

ARTE (78 Min.)

An der Ostküste Sardiniens liegt das militärische Sperrgebiet Salto di Quirra. Seit 1956 wird hier der Ernstfall Krieg geübt, es ist eines der größten Waffentestgebiete der europäischen Streitkräfte. Die Testreihen haben irreversible Schäden verursacht, für die heimischen Menschen und Tiere besteht Lebensgefahr. Der Dokumentarfilm begibt sich auf Spurensuche.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag5. Mai 2016, 15:24

Nicht ohne Grund trägt die „School of the Americas“ der Militärbasis Fort Benning in den USA den Beinamen „Schule der Mörder“. An der Militärakademie wurden in den vergangenen Jahrzehnten gezielt Diktatoren und Kommandeure von Paramilitärs und Todesschwadronen ausgebildet, die später in Lateinamerika ihr blutiges Handwerk verrichteten. Abby Martin untersucht in einer neuen Folge der „Empire Files“ die berüchtigte Ausbildungsstätte und spricht mit Kritikern der Einrichtung. RT präsentiert die Dokumentation in deutscher Übersetzung.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag11. Mai 2016, 11:59

Ihre Meinung - Ist das Leben in NRW noch sicher?

10.05.2016 | 01:19:51 Min. | Verfügbar bis 10.05.2017 | WDR

"Ihre Meinung" ist der neue Zuschauer-Talk mit Bettina Böttinger im WDR Fernsehen. 80 Minuten lang haben 100 Zuschauerinnen und Zuschauer das Wort und diskutieren mit Politikern und Experten. "Ihre Meinung" ist das Forum für ehrliche und ungeschminkte Ansichten, für Fragen, Sorgen und Hoffnungen zu aktuellen Themen.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag14. Mai 2016, 16:58

Ihre Meinung -Ist der Islam gefährlich?

12.05.2016 | 01:20:11 Min. | Verfügbar bis 12.05.2017 | WDR

In der dritten Ausgabe von „Ihre Meinung“ geht es um die Frage: „Ist der Islam gefährlich“? Zwei Drittel der Deutschen befürchten derzeit einen islamistischen Terroranschlag hierzulande. Wie gehen die Zuschauerinnen und Zuschauer mit dieser Angst um? Fühlen sie sich durch Politik und Staat gut vor islamistischen Gewalttätern geschützt? Viele Muslime sind vor diesen Fanatikern aus ihren Heimatländern zu uns nach Deutschland geflohen. Gleichzeitig beunruhigen die muslimischen Flüchtlinge aber viele Menschen. Die Hälfte der Deutschen befürchtet, dass der Einfluss des Islam bei uns zu groß wird. Viele fühlen sich von den etablierten Parteien mit ihren Sorgen nicht vertreten. Was für ein Islam gehört zu Deutschland? Über diese und andere Themen will Bettina Böttinger mit ihrem Publikum diskutieren.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag17. Mai 2016, 22:15

Milliarden für den Stillstand - Die Rolle der EU im Nahostkonflikt

Arte - Dienstag, 17. Mai um 22:50 Uhr (58 Min.)

Viel Geld ist von Europa nach Palästina geflossen, doch ein unabhängiges Palästina mit sozialer und wirtschaftlicher Entwicklung ist ferner denn je. Soll die EU, statt nur zu zahlen, im Nahen Osten wieder politischer agieren?
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag19. Mai 2016, 12:45

Die arte-Dokumentation "Benutzt und gesteuert - Künstler im Netz der CIA" zeigt auf wie die Methode Mockingbird auch auf Künstler und Schriftsteller angewendet wurde und wird.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag20. Mai 2016, 10:03

100 Jahre Krieg in Nahost

Das Sykes-Picot-Geheimabkommen und seine fatalen Folgen

Freitag, 27. Mai um 10:30 Uhr, Arte

Mit dem im Mai 1916 geschlossenen Sykes-Picot-Abkommen haben Briten und Franzosen den Nahen Osten nach eigenen geopolitischen Interessen aufgeteilt und so die Saat vieler Kriege gelegt. Die Dokumentation geht der Frage nach, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Abkommen und der Entstehung der Terrororganisation IS gibt.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag21. Mai 2016, 15:03

Hamed Abdel-Samad ist ein ägyptisch-deutscher Politikwissenschaftler und Publizist. Im Gespräch mit dem libanesisch-deutschen freien Fernsehjournalisten und Filmemacher Imad Karim warnt er davor, aus falsch verstandener Humanität zusätzliche Flüchtlinge aufzunehmen. Für sie sind die Islam-Verbände die größten Feinde der Integration und werden zum Spaltpilz der Gesellschaft.

Eine Diskussion, die am Rande der Veranstaltung Festakt zur Verleihung des Deschner-Preises der Giordano-Bruno-Stiftung an RAIF BADAWI & ENSAF HAIDAR aufgezeichnet wurde.

Öffentlich-rechtliche Sender wollten die Diskussion nicht zeigen, sie passt nicht zum allgemeinen Abwiegeln, Verharmlosen und Wegschauen.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag30. Mai 2016, 13:05

„Geld, Gesellschaft und Gewalt“
Dr. Eugen Drewermann in der Urania Berlin

Der Theologe, Seelsorger und Humanist Eugen Drewermann lebt ein weitgehend analoges Leben. Sein Wissen ist tief und sein Horizont umfasst einen 360°- Raum. Seinen Vortrag „Geld, Gesellschaft und Gewalt“ in der Berliner Urania hielt Drewermann aus dem Stehgreif. Ohne Skript, ohne Notizen, mit eindeutiger Botschaft: Der Mensch ist keine Ware. Der Mensch hat eine Würde. Wer diese Würde bestreitet, um den Menschen bis ins letzte Detail vermarkten zu können, bringt am Ende die Menschheit in ihrer Ganzheit um.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag1. Juni 2016, 14:05

Warum zweifeln viele Menschen an der Arbeit von Journalisten? Und wie können die Zeitungen überleben?

Unter dem Titel "Medien als Meinungsmacher? Die ungewisse Zukunft der Presse" diskutierten im Cafe Central des Essener Grillo-Theaters der Publizist Stefan Schulz, der Medienwissenschaftler der Universität Leipzig Uwe Krüger und der Chefredakteur der WAZ Andreas Tyrock. Moderiert wurde die Veranstaltung von Christian Rabhansl, Deutschlandradio Kultur.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag3. Juni 2016, 10:03

Arte-Doku - Die Klimagötter - Geo-Engineering statt Klimaschutz?

Hinter den Techniken steckt eine militärische Vergangenheit. Anhand außergewöhnlicher Archivaufnahmen enthüllt der Dokumentarfilm frühere Versuche, Wetter und Klima weltweit unter Kontrolle zu bringen und sie als Angriffswaffe einzusetzen – als Teil geheimer Forschungsprogramme während des Kalten Krieges. Aufgrund der damit verbundenen Risiken entschieden sich USA und Sowjetunion in den 70er Jahren für ein Verbot jeglicher lokaler oder globaler Klimamanipulation. Doch mit Blick auf die Klima-Krise steht die Wettermanipulation wieder auf der Forschungsagenda. Unterstützt wird diese Idee vor allem von jenen, die bis vor kurzem die Existenz der Erderwärmung grundsätzlich infrage stellten. Noch dominiert die Furcht vor Nebenwirkungen. Doch wie lange noch?
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6066
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag18. Juni 2016, 08:51

KenFM im Gespräch mit: Dirk Pohlmann - „Schwedische U-Boot-Affäre reloaded“

Geschichte wiederholt sich doch. Wie in den 80er Jahren wird jetzt erneut mit Hilfe von Falschmeldungen über russische U-Boote in den schwedischen Schären Außenpolitik gemacht.

Damals wie heute wird unter Zuhilfenahme der Medien eine Konfrontationspolitik mit Russland durchgesetzt. Damals wie heute wird dabei mit der Gefahr eines 3. Weltkrieges gespielt. Damals, um die „Gemeinsame Sicherheitspolitik“ von Olof Palme, Egon Bahr, Willy Brandt und später Michail Gorbatschow zu verhindern. Mit dem Amtsantritt von Gorbatschow war die „Gefahr“ eines Erfolges der sozialdemokratischen Entspannungspolitik massiv angewachsen. Denn Gorbatschow war bereit, diese Ideen auch zur sowjetischen Sache zu machen. Der Mord an Olof Palme 1986 beendete die Möglichkeit einer neuen Weltordnung, die auf einer Herrschaft des Rechts in einer blockfreien Welt zielte, statt auf imperiale Politik einer einzigen Supermacht.


Zwei Fragen stehen im Raum:

1. Warum machen die deutschen Medien als willige Helfer bei der Eskalation mit und verschweigen die Wahrheit, die deeskalierend wirken würde?
2. Welche Rolle spielen das deutsche Verteidigungsministerium und die Bundeswehr? Nehmen sie an Operationen der psychologischen Kriegsführung teil, die die Spannungen mit Russland verschärfen und letztlich die Kriegsgefahr in Europa erhöhen?
VorherigeNächste

Zurück zu Papierkorb

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste