Aktuelle Zeit: Mi 23. Aug 2017, 19:32


Der Propagandaschau-Blog stellt sich vor

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

DOK

  • Beiträge: 5
  • Registriert: Mo 10. Feb 2014, 23:13

Der Propagandaschau-Blog stellt sich vor

BeitragDi 11. Feb 2014, 00:02

Liebe Maren, liebe engagierte Demokraten!

Seit Anfang September 2013 dokumentiert der Propagandaschau-Blog http://propagandaschau.wordpress.com die gezielte Meinungsmache und Desinformation in den deutschen Medien. Das Hauptaugenmerk liegt zwar auf den ÖR, doch auch die gezielte Propaganda in den Konzernmedien soll nicht ausgespart werden, um Mediennutzer zu sensibilisieren, ein Gesamtbild zu erstellen und die Gemeinsamkeiten in der politischen Stoßrichtung der Propaganda zu dokumentieren.

Neben aktuellen Propaganda-Beispielen findet ihr im Blog allgemeine Informationen über die Methoden der Propaganda und Verweise auf interessante Artikel über Propaganda.

Das Ziel des Blogs ist sehr konkret und ich denke es ist erfolgsversprechend.

Die Dokumentation der Propaganda in den ÖR dient letztlich der Vorbereitung einer Kampagne zur Kürzung der GEZ-Gebühren, die wiederum einen Rechtsstreit auslösen soll, in dessen Verlauf 1. eine breite Öffentlichkeit auf die Missstände in den ÖR aufmerksam gemacht werden soll und 2. ein höchstrichterliches Urteil erwirkt werden soll, das die ÖR nachdrücklich verpflichtet, die Vorgaben des Rundfunkstaatsvertrags in Bezug auf Objektivität, Ausgewogenheit, Unparteilichkeit und Meinungsvielfalt einzuhalten.

Ein erfolgreicher Rechtsweg erfordert eine detaillierte Dokumentation einer Vielzahl von prägnanten Beispielen.
Wie ihr auf dem Blog seht: Ein Anfang ist bereits gemacht.

Eine Vorstellung der (noch unausgegorenen Kampagne) findet ihr hier:
http://propagandaschau.wordpress.com/kampagne-gegen-propaganda/

Wie soll es weitergehen?
1. Jeder Mitstreiter ist aufgefordert Beispiele für Propaganda UND Zensur in den ÖR über den Propagandamelder http://propagandaschau.wordpress.com/propaganda-alarm/ an den Blog weiterzuleiten. Je prägnanter die Beipiele, desto besser! Wer eigene Artikel verfassen möchte ist ebenfalls herzlich willkommen.

2. Wir brauchen eine juristische Expertise eines Medienanwalts zu den Chancen und der Vorgehensweise beim Beschreiten des Rechtwegs.

3. In der Kampagnenvorstellung habe ich erste Banner entworfen, die Blogs und Homepages in ihre Seiten einbinden können, um mehr Öffentlichkeit zu erreichen. Kreative Köpfe können da sicherlich mehr und sind eingeladen neue Banner zu entwerfen.

So weit meine Vorstellungen darüber, wie wir die ÖR zwingen können, sich an die Vorgaben des Rundfunkstaatsvertrags zu halten. Durch Bitten allein ist es nicht getan! Wir haben alle erlebt, wie die Propagandasöldner die Reihen geschlossen haben, als einer der ihren in der Petition angegriffen wurde. Selbst Kabarettisten wie Schmickler und Nuhr haben im WDR gegen die Petition polemisiert.
Jeder, der wie Maren Müller den Kopf aus dem Fenster streckt, wird von der geballten Mediencamarilla aufs Korn genommen. Das ist auch der Grund, weshalb ich anonym bleiben werde. Ich werde mich so weit es in meinen Möglichkeiten steht für diese Demokratie engagieren, aber für den Kampf in der Öffentlichkeit braucht es Leute, die im Umgang mit den Medien erfahren sind.

Aktuell habe ich einen Beitrag der neopresse übr den Lanz-Skandal im Blog verlinkt.
Vielleicht kann man sich mit den Leuten kurzschliessen und sie in die Kampagne einbinden.

Ich hoffe meine Vorstellungen treffen hier auf fruchtbaren Boden und wünsche mir weitere Mitstreiter im Kampf gegen Desinformation, Hofberichterstattung und PROPAGANDA!

DOK
Offline

Tom

  • Beiträge: 13
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:06

Re: Der Propagandaschau-Blog stellt sich vor

BeitragDi 11. Feb 2014, 00:47

Hallo DOK,

vielen Dank für deine/eure ausführliche Vorstellung und für eure Verlinkung! Sehr krasser Blog, den ihr da aufgebaut habt. Wieviele Autoren habt ihr denn und wieviele Besucher pro Tag? Sieht auf jeden Fall schon sehr ordentlich aus! Da überleg ich doch grad, wo man hier im Forum eine Link-Liste zu "befreundeten" Blogs hinsetzen könnte - eine Blog-Roll sozusagen.

Ich lass mir was einfallen! Später mehr!

Viele Grüße,
Tom
Offline

bussard

  • Beiträge: 31
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:31

Re: Der Propagandaschau-Blog stellt sich vor

BeitragDo 13. Feb 2014, 00:25

Danke, Super Seite. Gefällt mir !
Offline
Benutzeravatar

DOK

  • Beiträge: 5
  • Registriert: Mo 10. Feb 2014, 23:13

Re: Der Propagandaschau-Blog stellt sich vor

BeitragSo 16. Feb 2014, 20:22

Hallo,
jeder kann eigene Beiträge zum Blog beitragen, wenn er ein Thema hat, das ihm auf den Nägeln brennt und wo er meint, einseitige Darstellungen, Meinungsmanipulation, Desinformation und Propaganda in den ÖR nachweisen zu können.
In erster Linie geht es darum, möglichst viele Fälle zu dokumentieren, um dann einen Rechtsweg gegen die ÖR beschreiten zu können, der diese dazu zwingt, Maßnahmen zu ergreifen, die sicherstellen, dass die ÖR künftig ausgewogener berichten und den Vorgaben des Staatsvertrags nachkommen.
Offline

Benjamin Tag

  • Beiträge: 3
  • Registriert: Di 11. Feb 2014, 08:30

Re: Der Propagandaschau-Blog stellt sich vor

BeitragDi 18. Feb 2014, 17:20

Hallo zusammen!

Danke für den Hinweis auf die Propagandaschau.
Ich habe mir die Seite genauer angesehen.

Ich halte eine solche Institution für sinnvoll und danke Ihnen für die ganze Arbeit, die hier schon reingeflossen ist, wow!
Auch die Themenwahl überzeugt mich in den meisten Fällen.

Darf ich auch eine kritische Anmerkung ergänzen?
Wenn der Blog ein konstruktives Ergebnis zum Ziel hat (z.B. Rechtsweg gg. Ö/R), so halte ich es für unabdingbar, auf eine respektvolle Wortwahl zu achten. Meines Erachtens brauchen gute (und auch radikale) Ansichten keine Schimpfwörter oder herablassende Formulierungen.

Vielmehr sehe ich die Gefahr, dass der "Ton die Musik" macht und die Propagandaschau um ihr Potential bringen wird, tatsächlich einen Wandel auszulösen. Denn den Angesprochenen wird keine Möglichkeit zur angemessenen Reaktion gegeben und als Leser und Autoren werden sich in der Folge dann nur die "ewigen Nörgler" auf der Plattform tummeln. Das wäre schade drum.

Es geht mir dabei nicht um eine inhaltliche "Verweichlichung" des Blogs, sondern um das Weglassen von Destruktivem zugunsten von Produktivem (z.B. Kritik + Vorschlag). Nur kann gezeigt werden, dass "wir" (die Menschen im Internet, am Ende "die Bevölkerung") kein "pöbelnder Mob" sind, sondern im Recht.

Danke für die Kenntnisnahme!

Alles Gute!
MfG
BT
Offline
Benutzeravatar

DOK

  • Beiträge: 5
  • Registriert: Mo 10. Feb 2014, 23:13

Re: Der Propagandaschau-Blog stellt sich vor

BeitragSa 22. Feb 2014, 22:18

Hallo BT,

Kritik ist immer willkommen!
Der Einwand ist vollkommen richtig. Angesichts der Dreistigkeit mit der die ÖR Millionen Zuschauer mittlerweile für dumm verkaufen wollen, kann einem aber schon mal die Wut kommen und dann ist es schwer, solche "Journalisten" noch als Journalisten zu bezeichnen oder zynische Kommentare zu vermeiden. Dennoch wird in Zukunft daran gearbeitet und die Wut eher mit Humor kompensiert ;)

Seit dieser Woche wurde der Blog um eine neue Rubrik erweitern, in der von nun an Leser- bzw.Zuschauerbriefe an die Medien - inklusive deren Antworten - dokumentiert werden. Selbstverständlich geht es da sachlicher zu, als in den reinen Blog-Beiträgen.

http://propagandaschau.wordpress.com/pr ... ragt-nach/

MFG
DOK
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4978
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Der Propagandaschau-Blog stellt sich vor

BeitragSo 23. Feb 2014, 13:43

"Jeder, der wie Maren Müller den Kopf aus dem Fenster streckt, wird von der geballten Mediencamarilla aufs Korn genommen. Das ist auch der Grund, weshalb ich anonym bleiben werde."


Dann musst du ein "Prominenter" sein. :-) So richtig ernsthaft kratzt mich der Medienrummel nicht, mich stört lediglich, wenn vermeintliche Freunde alles für bare Münze nehmen was die Medien berichten ohne zu hinterfragen.

Danke für deine Vorstellung und dieses großartige Projekt.
Offline
Benutzeravatar

DOK

  • Beiträge: 5
  • Registriert: Mo 10. Feb 2014, 23:13

Re: Der Propagandaschau-Blog stellt sich vor

BeitragMi 26. Feb 2014, 21:06

Maren hat geschrieben:"Jeder, der wie Maren Müller den Kopf aus dem Fenster streckt, wird von der geballten Mediencamarilla aufs Korn genommen. Das ist auch der Grund, weshalb ich anonym bleiben werde."

Dann musst du ein "Prominenter" sein. :-) So richtig ernsthaft kratzt mich der Medienrummel nicht, mich stört lediglich, wenn vermeintliche Freunde alles für bare Münze nehmen was die Medien berichten ohne zu hinterfragen.

Danke für deine Vorstellung und dieses großartige Projekt.


Ich bin das Gegenteil von prominent und das soll auch so bleiben :D
Heute habe ich zufällig einen Blogger entdeckt, der im Prinzip genau das schon macht, was ich im Sinn habe!
http://rundfunkbeitrag.blogspot.de/

Er hat aus Gewissensgründen den Rundfunkbeitrag verweigert mit dem Hinweis, dass die ÖR politisch einseitige Desinformation betreiben und befindet sich jetzt bereits auf dem Rechtsweg.

DAS ist genau der richtige Weg!

Freier Meier1

Re: Der Propagandaschau-Blog stellt sich vor

BeitragMi 13. Aug 2014, 15:05

Hallo, nun hat auch ein Freier Meier den Weg hierher gefunden.

Propagandaschau ist phantastisch, denn es verdeutlicht exakt das, was ich eines der übelsten Zeichen der heutigen Medienzeit empfinde, nämlich, dass der Rezipient quasi schon für blöd verkauft wird - so primitiv ist die Propaganda.

Insbesondere nervt mich die manipulative Ukraine-Berichterstattung, und hier insbesondere auch die der Hauptnachrichten.

Ich kann es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren Propaganda für so ein, in meinen Augen, verbrecherisches, illegales Regime in Kiew, bestehend aus korrupten Oligarchen und für eine Politik, die gegen die Interessen der Bürger in Europa, der Ukraine, Russlands und sogar der USA gerichtet ist und die einen Krieg vorbereitet und Mord und Totschlag beschönigt und rechtfertigt oder verschweigt, auch noch mit Gebühren erzwungenermassen durch GEZ zu finanzieren.

Hier etwas aufzuziehen, könnte ich mir schon vorstellen und ich bin auch bereit mich verklagen zu lassen. Auch wenn ich denke, man verliert am Ende. So, ist aber klar, dass ich nur gezwungen dieses Vorgehen bezahle.

Sinn würde es natürlich insbesondere dann machen, wenn man eine so große Anzahl Verweigerer hin bekommt, dass des die Aktion wenigstens in die Öffentlichkeit schafft

Es lebe die Freimeierei.
Offline

Freier Meier

  • Beiträge: 1
  • Registriert: Mi 13. Aug 2014, 13:17

Zeit online strikes back

BeitragFr 22. Aug 2014, 00:06

Vor ein paar Tagen hat es ganz unvermittelt auch den Freien Meier erwischt. Der Account auf ZEIT ONLINE wurde gelöscht, weil meine Meinung offenbar nicht mit der der Zeit übereinstimmt.

Ich denke aber, dieses Schicksal hat sehr viele ereilt und würde mich dafür interessieren, wie viele es sind, um einen Überblick über die "stille Manipulation" durch Ausschluß von Reichweite neben der offenen plumpen Propaganda stattfindet.

Hier meine Frage nach Korrektur und folgende Antwort habe ich von Zeit erhalten und danach meine abschließende Rückantwort

Am 19.08.2014 um 19:40 schrieb Max Meier:

Sehr geehrte Damen und Herren,

leider scheint ein Defekt aufgetreten zu sein, denn mein Login als "Freier Meier" bei Zeit Online funktioniert nicht mehr.
Ich würde mich freuen, wenn Sie mir einen Hinweis geben könnten, was zu tun ist und dem Problem abhelfen könnten.

mfg

Max Meier
----------------------------
Sehr geehrter Herr Meier,

innerhalb kurzer Zeit mussten mehrere Kommentare von Ihnen wegen unsachlicher und polemischer Äußerungen moderiert werden, dies hatte die Sperrung Ihres Profils zur Folge.

Mit freundlichen Grüßen,

Community-Redaktion ZEIT ONLINE
community@zeit.de<mailto:community@zeit.de>

-------------------------------------

An die Damen und Herren der Zeit,

Offenkundig beziehen Sie sich in Ihrer ausflüchtigen Begründung auf meine russlandfreundliche Einstellung und Äußerungen, die Sie aufgrund Ihrer eigenen Positionierung als "polemisch" abqualifizieren.

Ich sehe, verständlicher Weise meine Äußerungen ganz und gar nicht als Polemik, so wie Sie. Ich benenne nur das, was für jeden offenkundig erkennbar ist und da ist halt in Kiew ein verbrecherisches Regime mit destabilisierender Unterstützung eines expansiv-aggressiven Westens illegal am Ruder und bringt Mitbürger mit Hilfe von Rechtsradikalen um. Gerne wüsste ich, wie viele andere Bürger mit dieser, meiner Meinung, Sie durch Ausschluß vom Diskurs mundtot machen.

Das wäre einmal zu recherchieren oder per Aufruf zu erfragen

Ihr Medium, welches (nicht vorhandene) Seriosität für sich in Anspruch nimmt, sollte eigentlich dem ordentlichen Journalismus verpflichtet sein und immer beide Seiten einer Geschichte gegenüberstellen. Aber die einen eine deutliche Sprache sprechen lassen, "Putin - ein Verbrecher mit Blut an den Händen", der Mord an der Bevölkerung ist eine "Befreiung", der Westen destabilisiert nicht, sondern nur Russland und vieles mehr und andere bei gleichlautenden Äußerungen, nur in die andere Richtung, vom Diskurs zu entfernen - da stimmt etwas nicht.

Andere Meinung in bezug auf Kiew und den Westen zu zensieren ist Manipulation. Ihr Herr Wegner beschreibt es ja eindeutig: "Falsche Information durch richtige ersetzen" (aber was "richtig" ist, bestimmen wir).

Alleine die Art seines Vergleichs des russischen Instuts (nicht PR Agentur) das mit 12 Mio Jahresetat auch alle andere Aufgaben bezahlt, im Vergleich zu den 27000 US Internet Dienstlern mit von ihm unerwähnten Milliardenetat, auch zur Manipuluation Ihres Kommentarbereichs, verdeutlicht die Art Ihrer gezielten Manipulation.

Ehrlicher wäre da ein Warnhinweis:

"Netiquette

Geehrte Forenteilnehmer,
Die Zeit ist absolut einseitig. Eine von der Zeitmeinung, abweichende Meinung ist wesentlich vorsichtiger zu formulieren, als die mit der Zeit gleichläufige Meinung."

OK, ich habe also verstanden, dass Sie anscheinend keine abweichenden Meinungen dulden. Meinem Nick "Freier Meier" stehen Sie damit also diametral als "unfreie Zeit"gegenüber. Da sollten Sie demütig gegenüber gleichartigem Verhalten in anderen Ländern sein. Sie betreiben exakt das, was Sie anderen vorwerfen. Was eigentlich die ganze Malaise des Westens beschreibt.

In den entsprechenden Artikeln der Zeit wimmelt es von Unterstellungen, Vermutungen, Annahmen, Unwahrheiten, Lügen und Polemik. Das alles dulden Sie auch in den Kommentaren, ja, sogar bis hin zu menschenverachtenden Militaristen, die Sie durchaus unzensiert lassen, immer vorausgesetzt, es geht gegen Russland.

Nur, hier im Westen wird im Unterschied behauptet, dass Andersdenkende nicht unterdrückt werden und dass es keine Propaganda gäbe. Das dachte ich als Freier Meier auch einmal - und muss nun meinen Irrtum erkennen

Es ist offenkundig, Sie fingieren eine bestimmte Publikumsmeinung, in dem Sie Anderdenkende abqualifizieren und ausschließen und in dem Sie frei von Objektivität berichten. Sie sabotieren Diskussion, manipulieren Meinungsbildung und verhalten sich undemokratisch.

Glücklicher Weise müssen Sie (noch) dulden, dass ich diese, meine Meinung und die gesammelten Informationen bei jeder sich bietenden Gelegenheit veröffentlichen werde, um die Reichweite zu bekommen, die Sie verwehren.

Es grüßt

Ein Freier Meier
Offline

Bücherleser

  • Beiträge: 97
  • Registriert: Sa 1. Feb 2014, 11:50

Re: Der Propagandaschau-Blog stellt sich vor

BeitragSa 23. Aug 2014, 13:26

Bravo, Freier Meier!
Ich hab die ZEIT nur in Print gelesen, weil ich Bleiwüsten liebe!
Leider wurde die christliche Indoktrinierung immer aufdringlicher,
so daß ich sie nicht mehr ertragen konnte und gekündigt habe.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4978
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Der Propagandaschau-Blog stellt sich vor

BeitragSo 24. Aug 2014, 12:55

Hallo Freier Meier,

dein Bericht trifft auch auf andere Medien zu. Bei Spiegel online gibt es ähnliche Beschwerden.
Ich sehe es kommen, dass irgendwann die Kommentarfunktionen ganz abgestellt werden, weil sich dort offenbar eine Gegenbewegung zur allgemeinen Deutungshohheit der Medien entwickelt, die auf Dauer deren Sterben beschleunigen würde.
Willkommen bei uns an Board.

Gruß
Maren

Alex

Re: Der Propagandaschau-Blog stellt sich vor

BeitragDo 2. Okt 2014, 14:59

Maren hat geschrieben:Hallo Freier Meier,

dein Bericht trifft auch auf andere Medien zu. Bei Spiegel online gibt es ähnliche Beschwerden.
Ich sehe es kommen, dass irgendwann die Kommentarfunktionen ganz abgestellt werden, weil sich dort offenbar eine Gegenbewegung zur allgemeinen Deutungshohheit der Medien entwickelt, die auf Dauer deren Sterben beschleunigen würde.
Willkommen bei uns an Board.

Gruß
Maren


Na, das wäre doch eine riesige Chance für andere Seiten. Es gibt offensichtlich ein Bedürfnis an öffentlicher, möglichst unzensierter Diskussion im Internet. So leicht werden die uns nicht los.

Ich bleibe auch dabei, dass allenthalben in unserer Gesellschaft Markteintrittsbarrieren das größte Problem sind. Ob in gewissen Industriebranchen, bei politischen Parteien oder Medienunternehmen. Immer besetzen die Alteingesessenen die Plätze und lassen keine neue Konkurrenz zu. Als ob wir in einer Ständegesellschaft lebten. Und sobald sich einmal Oligopole gebildet haben, können die dann auch halbwegs schalten und walten wie sie wollen. Gäbe es zB mehr Fernsehsender, die den ÖR Konkurrenz machten, dann gäbe es wohl auch ein paar mit richtigen Nachrichten und so würde viel stärker Druck ausgeübt als über Petitionen oder Gerichtsverfahren.

Konkurrenz, Pluralisierung und Dezentralisierung sind mächtiger als Regulierung. Regulierung ist nur nötig um die anderen drei stabil zu gewährleisten.

Alex

Fritzchen

Re: Der Propagandaschau-Blog stellt sich vor

BeitragDo 27. Nov 2014, 22:05

Ich habe kurz überlegt, ob es sich bei der Ständigen Publikumskonferenz um ein ernsthaftes Projekt handelt, das ein besseres Programm will. Nachdem ich gelesen habe, wie begeistert die Propagandaschau aufgenommen wurde, wäre das geklärt.

Die Tonart des Blogs ist agressiv ("Maulhuren transatlantischer Geopolitik": https://propagandaschau.wordpress.com/2 ... aratisten/); der Autor glaubt, dass Publikum in einer Talksendung politisch ausgewählt wird (und er wird dabei bleiben, egal wer was sagt); der Autor finden, RTdeutsch ist "Inhaltlich (...) weit von dem Propagandasender entfernt, als den ihn ihre transatlantischen Antagonisten jetzt darstellen wollen". Kaum ein RTDeutsch Artikel, den ich gelesen habe, hält einer Überprüfung stand. Nur ein aktuelles Beispiel: Der Sender schreibt, die OSZE würde die ukrainische Armee für die Angriffe auf die Beobachtermission verantwortlich machen (http://www.rtdeutsch.com/7233/headline/ ... s-geraten/) Fakt ist: Die OSZE spricht von "Militärpersonal" (http://www.osce.org/ukraine-smm/126926) nicht von ukrainischer Armee. Der Unterschied ist wichtig, das ist kritischen Geistern sicherlich klar. Andere Beispiele finden sich zu Hauf in den etablierten Medien - auch wenn das für die Betroffenen wohl nicht zählt, sondern eher eine Auszeichnung ist.

Berichterstattung kritisieren ist das eine, dazu gibt es auch immer wieder Anlass. Mit Worten wie "Propaganda" um sich zu werfen und Verschwörungen zu wittern ist etwas anderes. Schade.

Fritzchen

Re: Der Propagandaschau-Blog stellt sich vor

BeitragFr 28. Nov 2014, 08:46

Ganz vergessen: Glaubt irgendjemand wirklich, der/die Macher der Propagandaschau und die Leser des Blogs geben sich am Ende mit einer richterlichen Entscheidung zufrieden, die nicht zu 100% ihrer eigenen Meinung entspricht? Wenn es also zu den angestrebten Prozessen kommt und die Richter zum Beispiel urteilen - individuelle Verfehlungen ja, gelenkte Propaganda nein - dann sind es die Richter, die korrupt sind oder sich nicht trauen, sich gegen Mainstreammassenpropagandablablamedien durchzusetzen.

Denn für die Propagandaschau ist vollkommen klar, dass in Kiew eine mordende, faschistische, kleptokratische Bande hockt, die von den Medien gedeckt und unterstützt wird. Grautöne werden nicht zugelassen.

Guter Journalismus ist so weit es geht objektiv und vorurteilsfrei. Er ist nicht dazu da, die eigene Meinung zu bestätigen (gilt für alle "Seiten", keine Frage).
Offline
Benutzeravatar

Telekinese

  • Beiträge: 288
  • Registriert: Di 7. Okt 2014, 10:11

Re: Der Propagandaschau-Blog stellt sich vor

BeitragFr 28. Nov 2014, 15:25

Wo ist dein Problem? Da der Propagandaschau-Blog ein reines privates Vergnügen ist, kann er da doch seine Meinung verbreiten. Wir leben in einem freien Land mit Meinungsfreiheit. Du musst doch diesen Blog nicht lesen und schon gar nicht alles glauben was dort steht. Deshalb darf dieses Forum doch wohl trotzdem dort hin verlinken. Jeder soll sich halt seine Meinung bilden.

Dieses Forum ist bemüht Propagandatendenzen in den öffentlich-rechtlichen Medien, die durch die GEZ finanziert werden und einen klaren verfassungsmäßigen Auftrag haben, aufzudecken. Und die teilweise sture Haltung der Verantwortlichen in den ÖR, die immer wieder in den Antwortschreiben zu finden ist, zeigt mir, dass da noch eine Menge im Argen liegt.

Wie gesagt solltest du eine andere Meinung haben, warum nicht, du kannst sie hier doch mit Quellen unterlegen und auch vertreten, vielleicht ändern wir ja sogar unsere Sichtweise. Wir allen machen Fehler, aber nur durch eine offene Diskussion können wir die beseitigen. Und nichts wird so heiss gegessen, wie es gekocht wird.

Manchmal ist es ganz hilfreich, wenn jemand da ist, der andere gute Quellen hat, damit man sich ein ganzhaltiges Bild machen kann.

P.S. Ich glaube kaum das solche Photos eine Fälschung darstellen. Und so lange Polizei und der Rechter Sektor in Kiew zusammen arbeiten, kann man auch davon sprechen, das die neue ukrainische Regierung, eine latente Richtung nach RECHTS zeigt. Wadim Trojan, der Vizekommandeur der rechtsextremen Miliz "AZOV" ist vom ukrainischen Innenminister Awakow in der letzten Woche zum Polizeichef der Region Kiew ernannt worden.
Und solche Kräfte dürfen jetzt auch noch in den Schulen für ihre Ideologie Werbung machen? :oops:
Offline
Benutzeravatar

Telekinese

  • Beiträge: 288
  • Registriert: Di 7. Okt 2014, 10:11

Re: Der Propagandaschau-Blog stellt sich vor

BeitragFr 28. Nov 2014, 16:11

Jetzt muss ich doch etwas zu Anne Will Show schreiben. Sicherlich muss man nicht die vernichtende Meinung des Propagandaschau-Blogs teilen. Fragen bleiben trotzdem?
    - warum wird immer ein Ungleichgewicht an Gästen eingeladen
    - es wird immer gesagt der gewählte Präsident ist geflohen, ich sehe das eher so
    - warum dürfen die Befürworter des Maidan ausreden, ihre Gegner werden immer wieder von Anne Will unterbrochen
    - komischerweise werden es immer mehr Menschen (das ist aber nur mein Gefühl, vielleicht stimmt ja auch was mit meinen Gefühl nicht ;) ), die das so sehen wie ich

Und gerade diese Kritikpunkte dürften lt. Staatsvertrag im ÖR gar nicht vorkommen.

... kleptokratische Bande hockt ...


Wir sind uns schon hoffentlich einig, das in der Ukraine die Oligarchen ebend nicht duch den Maidan entmachtet (war übrigens eine der Hautforderungen) wurden. Und nein, sie sind nicht durch eigen Hände Arbeit reich geworden.

Zurück zu Smalltalk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste