Aktuelle Zeit: 18. Dezember 2018, 15:28


Russland präsentiert detaillierte Beweise über den Erdölhandel zwischen ISIS und der Türkei

Antwort erstellen

Bestätigungscode
Geben Sie den Code genau so ein, wie Sie ihn sehen; Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
Smilies
:D :) ;) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :geek: :ugeek:
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Russland präsentiert detaillierte Beweise über den Erdölhandel zwischen ISIS und der Türkei

Russland präsentiert detaillierte Beweise über den Erdölhandel zwischen ISIS und der Türkei

Beitrag von Maren » 3. Dezember 2015, 17:55

Da sich die deutschen Leitmedien von A - Z kollektiv einer faktentreuen Berichterstattung zum Thema verweigern und statt dessen ihre feindseelige Propaganda gegen Russland und Syrien fortsetzen, um den noch verbleibenden Restlesern/-zuschauern einen Angriffskrieg schmackhaft zu machen, müssen wir uns die Informationen auf Umwegen besorgen. Wir helfen gern.

Zum Pressebriefing des russischen Verteidigungsministeriums:

Russland präsentiert detaillierte Beweise über den Erdölhandel zwischen ISIS und der Türkei

von Tyler Durden, zerohedge, 02.12.2015

Am Montag sagte der türkische Sultan…Verzeihung, der türkische Präsident Recep Tayyip Edogan etwas Lustiges. Nach hitzigen Kommentaren Putins, dass Russland weitere Beweise für eine türkische Beteiligung bei Erdölgeschäften des Islamischen Staats habe, sagte Erdogan, er würde zurücktreten wenn jemand die Anschuldigungen beweisen könne.

Schon klar, endgültige Beweise für eine wissentliche Ermöglichung von ISIS Ölverkäufen werden schwer zu beschaffen sein, zumindest kurzfristig. Aber das ist das Lustige an Erdogans Verkündigung: wir sprechen von einem Mann der bereit war, sein Land wegen ein paar verlorener Parlamentssitze in einen Bürgerkrieg zu stürzen. Der Gedanke dass er jemals „zurücktreten“ würde ist einfach absurd.

Aber das ist gar nicht so wichtig.

Was wirklich entscheidend ist: dass die Welt die Wahrheit erfährt, von wem die Ölbarone des ISIS („Raqqa’s Rockefellers“) finanziert und unterstützt werden! Sollte ein NATO-Mitglied der Unterstützer sein, und sollten die USA die ISIS Tanklaster seit 14 Monaten nicht bombardiert haben weil das Teil eines Handels mit Erdogan war – nun, dann haben wir ein Problem. Wer in der Materie noch nicht so fest ist der kann sich hier schlau machen:

http://www.zerohedge.com/news/2015-11-1 ... ody-asking
http://www.zerohedge.com/news/2015-11-2 ... -president
http://www.zerohedge.com/news/2015-11-2 ... c-evidence
http://www.zerohedge.com/news/2015-11-2 ... d-israel-c

Ankaras Pech ist dass der Kreml einen Auftrag hat: diese Story soll in die ganze Welt transportiert werden, jetzt wo die Türkei offenbar entschieden hat, dass es in Ordnung ist einen russischen Kampfjet abzuschießen. Heute am Mittwoch erfahren wir gerade das Neueste aus Russland, wo das Verteidigungsministerium gerade eine Presseerklärung über den Ölhandel von ISIS beendete. Ich will nicht überinterpretieren – aber die Türkei steckt vermutlich in Schwierigkeiten.

Das russische Verteidigungsministerium sagt: die russischen Luftschläge haben mit dazu beigetragen dass der illegale Erdölhandel sich nahezu halbiert hat.
Das russische Verteidigungsministerium sagt: der türkische Präsident und seine Familie sind in Geschäfte mit ISIS-Erdöl verwickelt.
Das russische Verteidigungsministerium sagt: es sind drei Routen bekannt auf denen das ISIS-Erdöl in die Türkei gelangt.
Das russische Verteidigungsministerium sagt: nächste Woche präsentieren wir Informationen die zeigen wie die Türkei dem Islamischen Staat hilft.

Das ist nur eine kurze Zusammenfassung der Stellungnahme des stellvertretenden Verteidigungsministers Anatoly Antonov (Anm.d.Ü.: voller Text im Original). Soviel kann ich Ihnen schon sagen: Antonov hat kein Blatt vor den Mund genommen.

Bereits in seiner Eingangserklärung sagt der Minister, dass der ISIS Ölhandel bis in die höchsten türkischen Regierungskreise reicht. Und er sagt dass Erdogan nicht zurücktreten würde selbst wenn sein Gesicht mit gestohlenem syrischem Erdöl verschmiert wäre. Dann putzt Antonov Ankara herunter wegen der Verhaftung von Journalisten und mockiert sich über Erdogans „allerliebstes Familien-Ölgeschäft“. Antonov ruft sogar die Journalisten der gesamten Welt dazu auf „sich einzumischen“ und Russland dabei zu helfen, „die Quellen der Terroristenfinanzierung aufzudecken und zu zerstören“.

„Wir präsentieren Ihnen heute nur einen Teil der Fakten die bestätigen, dass ein ganzes Team von Banditen und türkischen Eliten in der Region agieren und Erdöl von ihren Nachbarn stehlen“, legte Antonov nach. Und er bietet eine ausführliche Präsentation, in der das Verteidigungsministerium Fotos der Tanklaster zeigt, Videos der Luftschläge und detaillierte Karten zu den Handelswegen des gestohlenen Öls.

Nach oben