Aktuelle Zeit: 26. Juni 2019, 04:42


Immer mehr Radiosender sehen News als notwendiges Übel

Antwort erstellen

Bestätigungscode
Geben Sie den Code genau so ein, wie Sie ihn sehen; Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
Smilies
:D :) ;) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :geek: :ugeek:
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Immer mehr Radiosender sehen News als notwendiges Übel

Immer mehr Radiosender sehen News als notwendiges Übel

Beitrag von Maren » 17. August 2017, 18:32

Farblos, leblos, emotionslos: Immer mehr Radiosender sehen News als notwendiges Übel

Es gebe zudem einen starken Trend zur De-Professionalisierung, sagt Dietz Schwiesau, Trimedialer Nachrichtenchef bei MDR Sachsen-Anhalt. Die Thesen eines Newsprofis zur Zukunft der Radionachrichten. Radio gibt es jetzt seit fast 100 Jahren. Wer sich alte Aufnahmen anhört, merkt: Viel hat sich da nicht getan. „Sprecher lesen nach wie vor oft schriftliche fixierte Texte vor. Das können inzwischen auch Computer, so wie die App Newsbeat.“ … „Wir jagen jeden Tag, jede Stunde zu viele Säue durchs Dorf. Wir müssen die Zahl der Themen reduzieren. Wir sollten ausführlicher über die Ereignisse berichten, die für unsere Hörer wirklich relevant sind.“

15 Thesen zur Zukunft der Radionachrichten

http://www.nachrichtenzukunft.de/15-the ... chrichten/

Nach oben