Aktuelle Zeit: 16. Oktober 2018, 21:36


Russophobie bei Phönix

Antwort erstellen


Um automatische Eingaben zu unterbinden, müssen Sie die beiden angezeigten Wörter in das untenstehende Feld eingeben.
Smilies
:D :) ;) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :geek: :ugeek:
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Russophobie bei Phönix

Russophobie bei Phönix

Beitrag von Leser123 » 13. April 2016, 13:41

ZWEITES DEUTSCHES FERNSEHEN
ZDF-Straße 1

55100 Mainz

Programmbeschwerde

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/ ... n-Russland


Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit erhebe ich, Programmbeschwerde wegen Desinformation und Unterdrückung wesentlicher Informationen im Rahmen der Berichterstattung in Ihrer Sendung „Deutsche Spuren in Russland“ am 09.04.2016; 20:15 Uhr.

In der Ankündigung wurde ein Streifzug durch die deutschen Einflüsse auf die russische Geschichte versprochen: Ein interessantes und vielschichtiges Thema über personelle Verbindungenden und den Austausch gelehrter und adeliger Personen. Anstatt eine oder mehrere der vielen Facetten ausführlicher zu beleuchten, kreierten Sie in dieser Sendung leider nur einen peinlich zu nennenden querfeldein Abriss durch Segmente der Geschichte, ohne erkennbaren logischen Leitfaden.

Nun zu dem eigentlichen Anlass meiner Beschwerde:
Gleich zu Beginn der Sendung lassen Sie den Moderator Heino Ferch Anspielungen auf den russischen Präsidenten Putin, den „lupenreinen Demokraten“ machen, was weder zum Thema noch zum Rahmen der Sendung passte. Im Auslauf der Sendung wird Herr Ferch, dem Stil der russophoben Berichterstattung in der Sendung „Machtmensch Putin“ folgend, deutlich massiver. Es folgen Hinweise auf die vermeintliche „Annexion“ der Krim, auf die „Kriegs - Zündeleien“ in der Ost-Ukraine sowie den "Großmachtgebaren" in Syrien - untermalt mit Bildern von Kampfpanzern in Aktion und Bomben abwerfenden Kampfflugzeugen. Diese Bilder, Hinweise und Bemerkungen des Moderators haben mit dem Thema der Sendung ("Deutsche Spuren in Russland") nicht das Geringste zu tun und sind offensichtlich nur eingestreut um Russland als unberechenbar und gefährlich darzustellen und dieses Gefühl im Bewusstsein der Zuschauer abzulegen. Reinste Polemik um Russland als Feindbild zu installieren.

Mit Verlaub – noch platter geht´s ja kaum!
Wir brauchen keine Propaganda die Feindbilder kreiert um politische oder militärische Aktionen zu rechtfertigen!

Mit freundlichem Gruß
H.-J. Schillings

Nach oben