Aktuelle Zeit: 10. Dezember 2018, 18:04


Tagesschau: Ungarn - Soros - Flüchtlinge

Antwort erstellen


Um automatische Eingaben zu unterbinden, müssen Sie die beiden angezeigten Wörter in das untenstehende Feld eingeben.
Smilies
:D :) ;) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :geek: :ugeek:
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Tagesschau: Ungarn - Soros - Flüchtlinge

Tagesschau: Ungarn - Soros - Flüchtlinge

Beitrag von Kritischer Hörer » 18. Januar 2018, 11:30

https://meta.tagesschau.de/id/130711/strafsteuer-in-ungarn-wer-fluechtlingen-hilft-muss-zahlen
17.01.2018 - 22:22 | Strafsteuer in Ungarn: Wer Flüchtlingen hilft, muss zahlen
Es ist verständlich, dass Ungarn Soros' Wirken einschränken will
Seine Organisationen haben (orangene und sonstige) Revolutionen gefördert. ("Adopt a Revolution").
Mein Vertrauen in diesen Hedgefondmilliardär ist auch sonst gering:
Er verglich auf dem Wirtschaftstreffen in Davos das Flüchtlingsproblem in Europa mit einem brennenden Kino, wobei die Türen verschlossen sind.

Und: Sind die Regelungen in den USA bezüglich ausländischer Agenten nicht sehr ähnlich?

Anmerkung: Soros soll wohl geschont werden. Seine Einlassungen in Davos sind erschreckend genug.
Dass er in der Flüchtlingskrise eine wichtige Rolle spielt, scheint mir unbestreitbar. Der sog. "Merkelplan" wurde von einer von Soros geförderten NGO geschrieben. Die Angaben, wie Deutschland vorgehen soll - Finanzmittel bereitstellen etc. - werden zu einem großen Teil umgesetzt.

Farbrevolutionen: Soros hat selbst in einem Interview behauptet, dass seine NG'Os maßgeblich an dem verfassungswidrigen Umsturz in der Ukraine beteiligt waren.
Für eine frühere "Orangene Revolution" in der Ukraine hat das auch der Spiegel ausführlich untersucht.

Und: Das Verhalten der USA zu ausländischen Agenten soll wohl nicht mehr angesprochen werden?

Nach oben