Aktuelle Zeit: 25. September 2018, 08:07


DieLINKE: Für eine Reform des »dualen Rundfunksystems«

Antwort erstellen


Um automatische Eingaben zu unterbinden, müssen Sie die beiden angezeigten Wörter in das untenstehende Feld eingeben.
Smilies
:D :) ;) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :geek: :ugeek:
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: DieLINKE: Für eine Reform des »dualen Rundfunksystems«

DieLINKE: Für eine Reform des »dualen Rundfunksystems«

Beitrag von Maren » 5. Dezember 2017, 21:12

DieLINKE: Für eine Reform des »dualen Rundfunksystems«

Medienanbieter haben vor allem der Gesellschaft und nicht der Quote oder dem Profit zu dienen.

Allerdings ist in den letzten Jahren festzustellen, dass private Medienunternehmen vor allem profitorientiert agieren, während viele öffentlich-rechtliche Sender in den Hauptsendezeiten die Quoten im Blick haben. Anstatt möglichst vielen möglichst oft etwas zu bieten, wird versucht, bestimmte Zielgruppen möglichst lange an das eigene Angebot zu binden. Dadurch wird, insbesondere in Radio und Fernsehen, auch die Genrevielfalt eingeengt. Animationsfilme für Jugendliche und Erwachsene, Kurzfilme sowie der lange Dokumentarfilm spielen nur eine Randnotiz. Einige kommerzielle Fernsehsender erfüllen nicht einmal die Vorgaben des Rundfunkstaatsvertrags, die Hälfte ihres Angebots mit europäischen Werken zu füllen. Die Landesmedienanstalten müssen gegen diese Gesetzes- und Lizenzverstöße mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mittel vorgehen.


https://www.linksfraktion.de/themen/nac ... systems-1/

Medien sollen in unserer Gesellschaft der öffentlichen und individuellen Meinungs- und Willensbildung dienen und Vielfalt bieten. Deshalb stehen ihnen verschiedene Privilegien zu.

https://www.facebook.com/linksfraktion/ ... 312973434/

Nach oben