Aktuelle Zeit: 15. August 2018, 05:34


Erfolgreiche Steuerfander von Paranoia freigesprochen

Antwort erstellen


Um automatische Eingaben zu unterbinden, müssen Sie die beiden angezeigten Wörter in das untenstehende Feld eingeben.
Smilies
:D :) ;) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :geek: :ugeek:
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Erfolgreiche Steuerfander von Paranoia freigesprochen

Erfolgreiche Steuerfander von Paranoia freigesprochen

Beitrag von Telekinese » 13. Dezember 2015, 20:32

Ich hoffe jeder kennt noch die vier erfolgreichen Steuerfander Rudolf Schmenger, Marco Wehner sowie der Eheleute Heiko und Tina Feser. Allen wurde im Auftrag ihrer Vorgesetzten in nachweislich fehlerhaften Gutachten durch den Psychiater Dr. Thomas Holzmann Paranoia attestiert. Die Fahnder waren zuvor äußerst erfolgreich gegen Steuerhinterzieher vorgegangen und arbeiteten ab Mitte der 1990er-Jahre bis zum Zeitpunkt ihrer Absetzung im Jahr 1999 an einer Reihe von Fällen, die sich mit Liechtensteiner Konten befassten.
Jetzt haben sie vor dem Oberlandesgericht Frankfurt letztinstanzlich gewonnen: Der Gutachter muss den Beamten insgesamt 226.000 Euro Schadensersatz zahlen. Ex-Steuerfahnder Marco Wehner bekam 27.000 Euro zugesprochen, Rudolf Schmenger 54.000 Euro, Heiko und Tina Feser bekommen 69.000 und 76.000 Euro.

Als 1999 die CDU in Hessen die Landtagswahl gewinnt, stehen die Fahnder kurz vor ihrem nächsten spektakulären Fall: Eine CD-ROM mit Daten vieler Steuerhinterzieher, die ihr Geld in Liechtenstein versteckt hatten, ist aufgetaucht. Wieder könnte sich der Staat Millionen zurückholen, doch diesmal sollten die Fahnder die Fälle nicht bearbeiten, auf Anweisung von oben. Die Fahnder fragen sich damals, ob es einen Zusammenhang zur CDU-Schwarzgeldaffäre gibt. Auch hier geht es zeitgleich um Konten in Liechtenstein. Rund 20 Mio. D-Mark hat die hessische Union dort illegal in eine Stiftung mit dem Namen Zaunkönig geleitet. Staatsanwälte durchsuchen Büros der Partei und ihres Beraters Horst Weyrauch. Selbst der heutige Finanzminister, Wolfgang Schäuble, war in den Spendenskandal involviert. Damals nahm er noch Schwarzgeld an, heute überwacht er die deutschen Staatsfinanzen und ist auch noch ESM-Gouverneur.

Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Steuerfahnder-Aff%C3%A4re
http://www.fr-online.de/steuerfahnder-a ... 77340.html
http://www.derwesten.de/panorama/fuer-p ... 1056995731
http://www.webcitation.org/6dkapfOiQ

P.S. Der Skandal hierbei ist nicht, dass die ÖR-Medien darüber nicht berichten, sondern das niemand auch nur ansatzweise versucht, jetzt die ganze Affäre aufzuklären.
Wer hat den Auftrag gegeben, die Finanzbeamten kalt zu stellen?
Wem kamen die Finanzbeamten zu Nahe?
Wo ist die letzte Steuer-CD verblieben?
Wie tief steckten damals Leute von der CDU in der Affäre?
Unter den Journalisten des ÖR-Medien wird sich aber niemand finden, den solche Sachen interessieren. Vermutlich müssen die im Duden nachschlagen, was es mit dem Begriff "Recherche" auf sich hat. :lol:

Nach oben